„Bibis Beauty Palace“: Bianca Heinicke berichtet von dramatischer Geburt

„Bibis Beauty Palace“ : Kölner Youtuberin berichtet von dramatischer Geburt

Vor anderthalb Wochen brachte Deutschlands erfolgreichste Youtuberin ihr erstes Kind zur Welt. In einem ausführlichen Video berichtet sie ihren Fans nun von der Geburt. Es gab Komplikationen, besonders die Mutter wurde stark mitgenommen.

Vor knapp einer Woche hat die Kölnerin Bianca Heinicke, besser bekannt unter ihrem Influencer-Namen Bibi, die Geburt ihres Sohnes auf Instagram verkündet. Es ist das erste Kind, das die 25-Jährige zusammen mit ihrem Freund (inzwischen Ehemann) Julian Claßen, der ebenfalls als Youtuber erfolgreich ist, bekommen hat. Bereits in dem Posting hatte sie angedeutet, dass es Komplikationen bei der Geburt gab und sich deswegen eine Social-Media-Pause erbeten.

In einem knapp halbstündigen Video hat sich das Paar nun an seine Fans gewandt und Details von der Geburt erzählt. Bibi berichtet davon, wie sie erst mehrere Stunden starke Wehen verarbeitet hat, bevor der behandelnde Arzt dem Paar wegen Geburtsstillstandes zu einem Kaiserschnitt geraten hat. „Ich war wie in Trance“, sagt Bibi. „Ich habe irgendein Medikament nicht vertragen und mir war richtig schlecht.“ Die Strapazen der Geburt waren für Heinicke anscheinend so stark, dass sie sich mehrere Tage erholen musste. „Ich war zwei Tage ausgeknockt.“

Auch der frisch gebackene Vater war von der anstrengenden Geburt sichtlich mitgenommen. „Ich habe mich anfangs gar nicht getraut das Baby anzufassen“, sagt Claßen in dem Video. Besonders schlimm sei gewesen, dass seine Frau nach dem Kaiserschnitt nicht mehr in der Lage war, das Kind selbst zu halten. „Da war keine Kraft mehr da. Sie ist zusammen gesackt, als wäre sie gestorben,“ berichtet Claßen.

Beide Eltern sagen in dem Video, dass sie sich die Geburt anders gewünscht hätten. „Wir konnten den ersten Moment mit unserem Kind nicht so genießen, wie wir es erwartet hatten“, sagt Bibi. Inzwischen ist das Paar aus dem Krankenhaus entlassen worden und Mutter und Kind erholen sich.

Das Video mit dem Bericht von der Geburt hatte bereits innerhalb eines Tages mehr als 2,5 Millionen Klicks auf Youtube. Den Namen des Kindes verriet das Elternpaar aber noch nicht.

(siev)
Mehr von RP ONLINE