Rennsport: Auf den Spuren von "Schumi"

Rennsport : Auf den Spuren von "Schumi"

In einem Hangar des ehemaligen Kölner Flughafens Butzweiler Hof hat die Motorworld mit der Michael Schumacher Private Collection ihre Pforten geöffnet.

Das Ferrari-Rot ist die bestimmende Farbe auf der Empore des früheren Hangars am alten Kölner Flughafen Butzweiler Hof. In dieser Farbe strahlen die Formel-1-Wagen genauso wie die Helme und die Rennanzüge der Rennfahrerlegende Michael Schumacher.

Trotzdem wird die komplette Karriere des siebenfachen Weltmeisters aus Kerpen gezeigt - vom Kart über den Formel-3-Wagen und den Benetton, mit dem Schumacher seine ersten Titel holte, bis zum Silberpfeil von Mercedes, mit den sich der Star aus der Formel 1 verabschiedete. Die Boliden sind bis auf zwei Leihgaben Teil der privaten Sammlung vom Michael Schumacher, der nach einem schweren Skiunfall nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen war.

Zu besichtigen ist diese ab sofort in der neuen Motorworld im Kölner Stadtteil Ossendorf. Diese versteht sich als Zentrum für Oldtimer- und Sportwagenfans. Zu ihr gehören auf einer Fläche von 50 000 Quadratmetern Glasboxen für Sammlerfahrzeuge, Flächen für spezialisierte Händler, Shops und Werkstätten genauso wie ein Themenhotel mit Zimmern, in denen die Gäste ihre geliebte Fahrzeuge quasi direkt neben dem Bett abstellen können. Dazu kommt ein großes Tagungs- und Kongresszentrum sowie ein großer Eventort mit Platz für bis zu 4000 Gäste.

Das gesamte Gelände kann inklusive der Michael Schumacher Private Collection täglich bei freiem Eintritt besucht werden. Die erste Motorworld im schwäbischen Böblingen verzeichnet jährlich 600 000 Besucher, weitere solcher Orte sollen in München und auf der Zeche Ewald in Herten sowie auf der Ferieninsel Mallorca folgen.

Der Besuchermagnet in Köln dürfte klar die Sammlung des früheren Formel-1-Stars sein, die von der Managerin der Familie Schumacher, Sabine Kehm, kuratiert wurde. Zu ihr gehören neben den Originalfahrzeugen auch Erinnerungsstücke wie Trophäen, Rennanzüge, Helme, Handschuhe und Caps des wohl erfolgreichsten Formel-1-Fahrers aller Zeiten gehören. Die Stücke reichen vom Kart und dem Formel-3-Wagen aus den 80er Jahren bis zum Mercedes-Boliden aus dem Jahr 2012.

Auch so manches besondere Erinnerungsstück findet sich in der Sammlung. Dazu zählt sicher die rote Perücke, mit der Schumacher und sein Ferrari-Team 2000 den wichtigen Gewinn der Weltmeisterschaft in der Formel 1 ausgelassen feierte. Natürlich gibt es dazu auch den passenden Rennwagen aus dem Jahr 2000. Beim WM-Sieg 2002 gab es für Schumacher die vom kompletten Ferrari-Team inklusive Teamchef Jean Todt signierte Nase seines Rennwagens.

Ebenfalls mit den Unterschriften der Scuderia versehen ist ein Windkanalmodell - dieses gab es als Geschenk nach Schumachers Beinbruch in Silverstone 1999. Es trägt die Aufschrift "Get well soon" (Werde bald wieder gesund). Einer der größten und gewichtigsten Trophäen dürfte wohl die aus dem Jahr 2000 beim Großen Preis von Japan in Suzuka sein.

Eröffnet wurde die Kölner Motorworld - die aktuell in Teilen noch eine Baustelle ist - am vergangenen Wochenende. Noch nicht fertiggestellt ist das V8 Themenhotel, das im Herbst eröffnen soll. Die Restaurants sollen bis zu den Sommerferien eröffnet sein.

Auf dem früheren Rollfeld soll später eine Fokker an den früheren Flughafen erinnern, der unter dem Namen "Drehkreuz des Westens" bekannt wurde. Erhalten geblieben sind dort neben den umgebauten Hangars und dem Tower auch noch die denkmalgeschütze Wartehalle.

Service: Die Kölner Motorworld, Butzweiler Straße 35-39 hat montags bis samstags von 7.30 bis 20 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Auch die weiteren Bereiche der Kölner Motorworld stehen interessierten Besuchern offen. Der Eintritt ist frei.

www. motorworld.de

Stephan Eppinger

(RP)
Mehr von RP ONLINE