A57 Köln: Vollsperrung nach schwerem Unfall

Sperrungen bei Köln : Schwerer Unfall auf A57 — Lebensgefahr

Am Montagmorgen ist ein Auto auf der A 57 kurz vor der Ausfahrt Worringen in ein auf dem Standstreifen stehendes Fahrzeug gerast. Der 50-jährige Fahrer wurde schwer verletzt, sein Beifahrer schwebt in Lebensgefahr. Die Autobahn war für mehrere Stunden in Richtung Neuss gesperrt.

Gegen zehn Uhr fuhr der 50-Jährige über die A 57 in Richtung Neuss und überholte kurz vor der Anschlussstelle Worringen einen Lastwagen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei scherte er anschließend nach ganz rechts auf den Standstreifen ein. Dabei prallte er ungebremst auf ein stehendes Fahrzeug der Autobahnmeisterei.

Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Der Beifahrer war zunächst eingeklemmt. Nachdem Rettungskräfte der Feuerwehr ihn befreien konnten, wurde er mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Zwei Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßenbau wurden leicht verletzt.

Die A 57 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten in Richtung Neuss gesperrt. Der Verkehr staute sich auf sieben Kilometern Länge. Gegen 14 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.

(met)
Mehr von RP ONLINE