1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Rosenmontag in Köln: 551 Feuerwehr-Einsätze - Party wegen Gasleck geräumt

Rosenmontag in Köln : 551 Feuerwehr-Einsätze - Party wegen Gasleck geräumt

Die Feuerwehr Köln hatte am Rosenmontag doppelt so viele Einsätze zu bewältigen wie an einem durchschnittlichen Tag. Die Leitstelle musste 551-mal den Rettungsdienst alarmieren, häufig handelte es sich um Kreislaufprobleme oder Sturzverletzungen. Wegen eines Gaslecks musste eine Karnevalsparty geräumt werden.

An den Unfallhilfsstellen sorgten die Hilfsorganisationen ASB Köln, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe sowie der Malteser Hilfsdienst bei kleineren Notfällen für erste Hilfe, ohne dass ein Rettungswagen erforderlich wurde.

Am Volkhovener Weg in Heimersdorf wurde um 21.35 Uhr Gasgeruch gemeldet. Während in der Gaststätte eine Karnevalsparty in vollem Gange war, kontrollierte die Feuerwehr mit Messgeräten die Gaskonzentrationen im Haus und in den Kanälen davor. Da diese erhöht waren, ließ die Feuerwehr die Gaststätte räumen und sperrte die Straße ab.

Vier Übernachtungsgäste wurden für die Dauer Einsatzes im Mannschaftsbus der Feuerwehr untergebracht. Mitarbeiter der RheinEnergie mussten den Gehweg aufbaggern, um die undichte Stelle in der Gasleitung zu finden und abdichten zu können. Der Einsatz war nach vier Stunden beendet.

Um 5.30 Uhr brannten in einem Hinterhof an der Zülpicher Straße mehrere Tische und Stühle. Der Brand verrauchte den gesamten Innenhof. Die Feuerwehr löschte das Feuer mit zwei Strahlrohren innerhalb von 15 Minuten. Es wurde nieman verletzt.

Wie sonst in Köln Karneval gefeiert wurde, sehen Sie auf 15 Fotogalerien von TONIGHT.de!

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der Rosenmontagszug 2014 in Köln