1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

29-Jährige aus Rhein bei Köln geborgen - Suche nach zweiter Frau eingestellt

Unglück bei Köln : Suche nach vermisster 27-Jähriger im Rhein eingestellt

Zwei 27 und 29 Jahre alte Frauen sind am Samstagabend bei Köln in die Strömung des Rheins geraten. Nur eine konnte gerettet werden, die Rettungskräfte stellten die Suche nach der zweiten Frau am Sonntag ein.

Nach einem Badeunfall bei Köln-Rodenkirchen ist die Suche nach einer vermissten 27-Jährigen im Rhein eingestellt worden. Es gebe keine Chance mehr, die Frau lebend aus dem Fluss zu retten, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Sonntag. Die Polizei habe die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall übernommen. Ein Sprecher der Wasserschutzpolizei bestätigte, dass der Einsatz beendet sei.

Eine 29 Jahre alte Begleiterin der Frau hatten Polizei und Feuerwehr am Samstagabend leicht verletzt aus dem Rhein geborgen. Offenbar hatten die Frauen zwischen zwei Buhnen im Fluss gestanden, als sie das Gleichgewicht verloren. Eine Kanubesatzung habe noch vergeblich versucht, sie zu retten. Nach der 27-Jährigen wurde bis Einbruch der Dunkelheit mit mehreren Booten, einem Taucher und einem Rettungshubschrauber gesucht. Ein Polizeisprecher hatte am Abend zunächst mitgeteilt, dass die Suche am Sonntag fortgesetzt werden sollte.

Am gesamten Wochenende ist das bereits der vierte Badeunfall in NRW. Auch in Herne, Steinfurt und Olpe sind Menschen in Gewässern verunglückt.

(chal/dpa)