Autorennen in Köln-Mülheim: 23-Jähriger rast ohne Führerschein durch Köln

Autorennen in Köln-Mülheim: 23-Jähriger rast ohne Führerschein durch Köln

Am Freitagabend hat die Polizei einen 23-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Mann war ohne Führerschein in Köln-Mülheim unterwegs und hatte sich ein Rennen mit einem anderen Fahrer geliefert. An gleicher Stelle wurde vor einem Jahr eine junge Frau von zwei Rasern angefahren und tödlich verletzt.

Um kurz nach 20 Uhr fuhren ein BMW und ein Corsa in erhöhtem Tempo durch den Auenweg in Köln-Mülheim. Zufällig passierten sie dabei einen Streifenwagen, der sofort die Verfolgung aufnahm.

Den Fahrer des BMW konnten die Beamten wenig später festsetzen, er wurde von den Polizisten am Boden fixiert. Der 23-Jährige besaß keinen Führerschein und wurde festgenommen. Inzwischen ist er aber wieder auf freiem Fuß. Der Fahrer des zweiten Wagens konnte nicht festgenommen werden, nach ihm wird gefahndet.

  • Raser-Prozess in Köln : Staatsanwaltschaft geht nach Bewährungsstrafe in Revision

An derselben Stelle wurde vor rund einem Jahr eine 19-jährige Radfahrerin tödlich verletzt, als zwei Raser zu schnell auf dem Auenweg unterwegs waren. Damals flog ebenfalls ein BMW aus der Kurve und prallte gegen die Radfahrerin. Sie starb drei Tage später an ihren Verletzungen. Die beiden Fahrer wurden vor wenigen Wochen zu Bewährungsstrafen verurteilt.