Köln: 15 Millionen Euro für neue Rolltreppen

Köln : 15 Millionen Euro für neue Rolltreppen

Die Rolltreppen von zwölf U-Bahnhaltestellen in der Innenstadt und Ehrenfeld werden in den kommenden Jahren erneuert. Der Nahverkehr Rheinland (NVR) hat einem Förderantrag der KVB stattgegeben, nach dem zwischen 2019 und 2022 insgesamt 39 Fahrtreppen modernisiert werden.

Der NVR fördert die fast 15 Millionen Euro teure Maßnahme mit rund 12,7 Millionen Euro, die Restsumme übernehmen KVB und Stadt Köln als Eigenanteil.

Durch die Modernisierung werden die Anforderungen an die Barrierefreiheit erfüllt. Erneuert werden die Fahrtreppen an folgenden Haltestellen: Appellhofplatz, Dom/Hbf., Friesenplatz, Heumarkt, Reichenspergerplatz, Rudolfplatz (alle in der City) Akazienweg, Äußere Kanalstraße, Körnerstraße, Leyendeckerstraße, Piusstraße und Venloer Str./Gürtel (Ehrenfeld).

Die Fahrtreppen in Ehrenfeld wurden im Rahmen des Baus des Stadtbahntunnels zwischen 1988 und 1991 eingebaut. Die übrigen Fahrtreppen wurden zwischen 1970 und 1999 eingebaut. "Alle Fahrtreppen entsprechen nicht mehr dem heutigen Stand der Technik und die Verfügbarkeit ist aufgrund des Alters und der zum Teil langjährigen Witterungseinflüsse nur noch schwer zu gewährleisten. Der Austausch dieser Fahrtreppen ist somit dringend erforderlich", sagt NVR-Geschäftsführer Norbert Reinkober.

(step)