Kleve: Zwei Vertreter für Klever Feuerwehrchef Ralf Benkel

Kleve: Zwei Vertreter für Klever Feuerwehrchef Ralf Benkel

Ralf Benkel ist der Chef der größten freiwilligen Feuerwehr "weit und breit", sagt Klaus-Werner Hütz, einer der stellvertretenden Bürgermeister und für die Grünen im Rat der Stadt Kleve. "Wir wollen auch eine Entlastung für den Stadtbrandmeister", betonte er in der jüngsten Ratssitzung und lobte die Arbeit Benkels.

Diese Entlastung und zugleich auch Verstärkung hat Ralf Benkel jetzt bekommen. Der Rat machte einstimmig Brandinspektor Daniel Scholz für die Dauer von sechs Jahren zum stellvertretenden Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kleve. Der 36 Jahre alte Feuerwehrmann ist Rechtspfleger und gehört zum Löschzug Kleve.

Scholz zur Seite wird künftig Brandinspektor Carsten Luipers vom Löschzug Rindern stehen. Der 46-Jährige ist seit 17 Jahren bei der Feuerwehr. Er ist zunächst noch kommissarisch stellvertretender Wehrführer. Doch sobald der fehlende Lehrgang absolviert ist, wird auch Luipers auf die Dauer von sechs Jahren das Amt wahrnehmen. Beide Feuerwehrmänner wurden zu Ehrenbeamten ernannt. Luipers muss diesen Lehrgang innerhalb der nächsten zwei Jahre erfüllen, so Bürgermeisterin Sonja Northing.

Hütz begrüßte, dass man so die Feuerwehr Kleve in ihrer Arbeit stärke und bestätige. Insgesamt betonten die Ratsmitglieder, dass die Politik Wert darauf lege, die Feuerwehren in den einzelnen Ortschaften zu stärken - so unterstütze man auch den Bau neuer Feuwehrgerätehäuser und die Anschaffung nötiger Fahrzeuge in den vier Löschzügen Rindern, Materborn, Kellen und Kleve sowie den Löschgruppen Donsbrüggen, Düffelward, Griethausen, Reichswalde, Schenkenschanz sowie Brienen/Wardhausen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE