1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Zwei Tage Nikolausmarkt in Kranenburg

KRANENBURG : Nikolaus kommt mit der Kutsche

Der traditionelle Nikolausmarkt in Kranenburg, organisiert von Gemeinde und Verkehrsverein,  öffnet am Samstag und Sonntag die Türen im Bürgerhaus. Auch das Museum und der Mühlenturm können besichtigt werden.

 „Nikolaus komm in unser Haus, pack die große Tasche aus…“, so singen seit Generationen die Kinder, wenn sie den Heiligen Mann erwarten. Die Verantwortlichen des großen Nikolausmarktes würden am liebsten die Strophe umdichten: „Nikolaus komm nach Kranenburg und bringe gutes Wetter mit.“ Im vergangenen Jahr fiel das schöne Fest buchstäblich ins Wasser, es gab eine Wetterwarnung und nass-kalte Temperaturen. Bürgermeister Günter Steins stellte mit Anne Peimann und Markus Schlegel der Öffentlichkeit das Programm des 33. „Großen Nikolausmarktes“ im und um das Bürgerhaus vor, der am Samstag, 8. Dezember, von 13 bis 21 Uhr und am Sonntag, 9. Dezember, von 11 bis 19 Uhr von der Gemeinde Kranenburg gemeinsam mit dem Verkehrsverein durchgeführt wird.

„Lassen Sie sich einfangen von dem Charme und der einzigartigen Atmosphäre dieses mit viel Liebe zum Detail ausgestatteten Nikolausmarktes in der vorweihnachtlichen Zeit“, sagte Steins. So werden 20 gelbe beleuchtete Sterne und zwei große Exemplare für eine weihnachtliche Stimmung im historischen Ortskern sorgen. Auch die Evangelische Kirche wird beleuchtet sein. Vor der Eröffnung am Samstag um 13 Uhr werden sechs Weihnachtsbäume durch die Kindergärten der Gemeinde Kranenburg auf der Mühlenstraße geschmückt. Nach der Eröffnung kann man sich dann auch auf einige Bühnenauftritte der Kindergärten freuen. Vier neue Verkaufshütten wurden angeschafft, die Anzahl wird im Laufe der Jahre erweitert. Auf zwei Bühnen, im Bürgerhaus und auf dem Museumsplatz, gibt es ein wunderschönes Programm mit Musik und Tanz. Über 50 Händler und Handwerker bieten in ihren liebevoll geschmückten Verkaufsständen ihre Waren an. „Von den 20 Buden auf der Mühlenstraße werden 15 Stände nicht gastronomisch sein, also ohne Glühwein und Würstchen“, sagt Schlegel, „dafür kommen mehr Handwerker nach Kranenburg.“ Dennoch sind Metzgerei Quartier und das Caféhaus Niederrhein neu dabei. Einladend wird ein großes beleuchtetes Tor zur Mühlenstraße hin sein.

Ein Höhepunkt für die Kinder wird die Ankunft des heiligen Nikolaus samt dem Gefolge mit der Kutsche, jetzt etwas später, also um 17.30 Uhr sein. Der „Heilige Mann“ wird im großen Saal des Bürgerhauses empfangen und Nikolaustüten an alle Kinder verteilen. Auf den Bühnen drinnen und draußen gibt es Tanzaufführungen, Chöre singen Advents- und Weihnachtslieder, der Musikverein Kranenburg spielt auf, und an beiden Tagen wird das „Ensemble RheinMaasBrass“ für eine besondere weihnachtliche Stimmung sorgen. Am Samstag wird auch gegen 18 Uhr in diesem Jahr das Turmblasen vom Mühlenturm über Kranenburg erklingen. An diesem Tag schließt der Markt erst um 21 Uhr. Ebenfalls wird ein Kinderprogramm des Train-Stop-Teams im Bürgerhaus sein.

Am Samstag und Sonntag sind das Museum Katharinenhof und der Mühlenturm geöffnet und können für die Dauer des Nikolausmarktes kostenlos besichtigt werden. Die Veranstalter weisen auf die guten Parkmöglichkeiten in Kranenburg hin. Tannenbäume werden auch die Große Straße schmücken.

Im neuen Jahr sind zahlreiche Führungen durch Kranenburg vorgesehen. Das Programm umfasst die Themenbereiche „Natur und Landschaft“, „Kirchen und Wallfahrt“, „Kunst und Geschichte“ und „Rundgänge“. Den Auftakt macht die Neujahrswanderung mit anschließender „Niederrheinischer Kaffeetafel“  am Sonntag, 6. Januar 2019 um 11 Uhr.