1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kranenburg-Nütterden: Zirkus-Spektakel auf dem Schulhof

Kranenburg-Nütterden : Zirkus-Spektakel auf dem Schulhof

Im Rahmen der Projektwoche bereiteten sich die St. Georg-Grundschüler auf eine große Show vor.

Licht aus, Scheinwerfer an. Die 300 Sitzplätze sind restlos ausverkauft. Das Publikum wird still und alle Augen richten sich auf die Schüler der St. Georg Grundschule Nütterden.

Unter dem Motto "Kannst du nicht war gestern – heute ist Zirkus" sind die Kinder der Grundschule in der Projektwoche über sich hinaus gewachsen. "Die Kinder haben Nummern aufgeführt, von denen sie noch zu Beginn der Woche dachten, dass sie das nicht könnten", sagte Paul-Heinz Böhmer, Schulleiter der Grundschule.

Das Zirkusprojekt wurde in Zusammenarbeit mit dem "Circus ZappZarap" aus Leverkusen durchgeführt. Der stellte ein echtes Zirkuszelt und das komplette Equipment mit Kostümen, Requisiten und Technik zur Verfügung. Der Förderverein unterstütze das Projekt finanziell.

Begonnen hatte die Vorbereitung fünf Wochen vor dem Schulfest. Bei einer ganztägigen Fortbildungsveranstaltung erhielten die 22 Lehrer und Betreuer der Grundschule eine Vorstellung davon, wie die Arbeit mit den Kindern und die fertige Zirkus-Show aussehen können.

  • Viersen : Zirkusprojekt für mehr Selbstbewusstsein
  • Geldern : Zirkusprojekt in Kervenheim: 236 Grundschulkinder werden zu Artisten
  • Goch : Manege frei für die St.-Georg-Schüler

"Zum Auftakt der Projektwoche haben die Lehrer den Kindern zunächst selbst einige Nummern vorgeführt", berichtete Böhmer. So erhielten die Schüler eine Idee davon, wo es hingehen sollte. In den folgenden Tagen studierten die Schüler in kleinen Gruppen ihre Lieblingsnummern ein.

Einen Tag vorher liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. In einem sechsstündigen Akt wurde mit Unterstützung der Feuerwehr Nütterden das Zirkuszelt hochgezogen. Das Publikum bei der Generalprobe waren sechs Kindergärten aus Kranenburg und Donsbrüggen. "Die Generalprobe verlief schon sehr gut", sagte Böhmer.

Vergangenen Samstag um 10 Uhr hieß es dann "Manege frei" für die jungen Zirkuskünstler. Akrobaten auf dem Hochseil und Artisten am Trapez begeisterten das Publikum mit ihrem Geschick. Feuerschlucker heizten den Zuschauern ein und Magier verzauberten mit Schwerttricks. Auch tänzerische Darbietungen im Schwarzlicht standen auf dem Programm. "Viele Eltern hatten Tränen in den Augen, weil sie vom Können ihrer Kinder begeistert waren", erzählte Böhmer. Der Schulleiter hofft, dass das Projekt alle vier Jahre stattfinden kann. "So könnte jedes Kind ein Mal in seiner Schulzeit Teil eines echten Zirkus' werden", sagte Böhmer.

(RP)