Kranenburg-Zyfflich: Woodstock und Blues-Mekka in Zyfflich

Kranenburg-Zyfflich : Woodstock und Blues-Mekka in Zyfflich

Zwei Tage lang geht es im "Storchendorf" auf vier Bühnen rund: Am Freitag steigt das "Flower-Power-Festival", unter anderem mit der englischen Rockband "Free", tags darauf gibt es Blues aus Belgien und den Niederlanden.

Eigentlich ist das Grenzdorf Zyfflich eine Oase der Ruhe, wohin Menschen kommen, um Gänse und Störche zu bewundern oder den Ausblick auf die niederrheinische Landschaft zu geniessen. Aber am Wochenende, dem 26. Mai und 27. Mai wird Zyfflich umgekrempelt zu einem brausenden Festivaldorf. Die zahlreichen freiwilligen Helfer deutscher und niederländischer Abstammung werden an beiden Tagen das Publikum mit offenen Armen empfangen.

Am Freitagabend kommt es wieder einmal beim sogenannten "Woodstock" in Zyfflich zur Neuauflage des berühmten "Flower-Power-Festivals" Ende der 60er Jahre. Organisatorin Jeannette van Olst dazu: "Wir erwarten wieder ein tolles Festivalwochenende. Eine große Schlammschlacht wie 1969 wird es laut Wetterbericht nicht geben, dafür werden jedoch Tributebands auf vier Bühnen einen Hauch von Woodstook durch unser kleines Dorf jagen. Und nicht vergessen: Woodstock-Outfit zu entstauben, denn an diesem Abend darf man es gerne wieder anziehen!"

Die englische Rockband "Free" wird eine legendäre Show auf die Bühne bringen, während man auf einer anderen Bühne gleichzeitig zur Filmmusik von Quentin Tarantino tanzen kann; genau so heiß, wild und sexy. Wenn "The River" von Bruce Springsteen erklingt, wird die Woodstock Tribute Band - mittlerweile das schlagende Herz von Woodstock in Zyfflich - allen die Show stehlen.

Am kommenden Samstag, dem 27. Mai wird Zyfflich erneut zum Bluesmekka. Michel de Vries, verantwortlich für die Auswahl der Bands, erklärt das Wesen des bereits seit 10 Jahren bestehenden Blues in Zyfflich wie folgt: "Die Kraft liegt in der Geselligkeit unseres Festivals. Und dabei spielt gute Musik natürlich eine wichtige Rolle für die Atmosphäre. Aber letztendlich geht es um das gesamte Erlebnis. Die Leute hören nicht nur nach der Musik, sondern unterhalten sich auch gerne untereinander. Das ist der Sinn des Blues. Und zum allgemeinen Wohlbefinden gehören sicherlich auch die liebevoll gestalteten Tische mit Blumen und Erdnusstellern. Fast so, als wenn man ein geselliges Fest zuhause feiert, nur hier dann mit 1000 Leuten." In diesem Jahr steht die Edition unter dem Motto "Blues aus den 'Lage Landen'", denn de Vries hat bemerkt, dass viele talentierte und zeitgenössische Bands aus Belgien und den Niederlanden kommen. Zum Lineup gehören unter anderem die belgische Band 70´s Tush, die wunderbar die großen Blues & Rockmusik aus den 70er Jahren spielen, so pur, wie sie damals auch gespielt wurde, sowie Talkin´Blues, die BB King, unseren großen musikalischen Helden, würdigen.

Und dass es ein richtiges Festival wird, belegt auch die stetig wachsende Zahl an verkauften Camping-Tickets. Viele Gäste erwerben ein Combi-Ticket für beide Abende und übernachten woodstockgemäß auf der großen Wiese vor den Toren Zyfflichs.

Die Organisatoren des Festivals raten dazu, pünktlich in Zyfflich einzutreffen, denn es stehen aufgrund des starken Vorverkaufs nur wenige Karten an der Abendkasse zur Verfügung.

(RP)