1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Wirtschaftsförderung Kreis Kleve stellt Jahresbericht 2019 vor

Wirtschaftsförderung : „Nah am Markt“ als Schwerpunkt

Die Wirtschaftsförderung des Kreises Kleve hat ihren 24 Seiten umfassenden Jahresbericht 2019 vorgelegt. Als besonderer Erfolg werden die Unternehmerfrühstücke und -abende herausgestellt.

(RP) „Ein Schnappschuss mit Erinnerungswert“: So überschreibt die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve in ihrem jüngsten Jahresbericht 2019 ein Foto auf der zweiten Umschlagseite, das die 38 Mitglieder von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung kurz vor ihrer jüngsten Sitzung im Tagungszentrum der Euregio Rhein-Waal in der Schwanenstadt zeigt. Tatsächlich dürfte man in den Jahrbüchern der Kreis-WfG dieses Foto wiederholt in Erinnerung bringen, zeigt es doch die Zusammensetzung der Gremien wenige Tage vor Vollendung des 25. Jahrestages seit Gründung. Sieht man sich heute – nach den durch Corona verursachten Veränderungen bei Land und Leuten – den 24-seitigen Jahresbericht an, dann fühlt man sich fast in eine andere Zeit versetzt.

„Gut 1500 Gäste zählten die Unternehmerfrühstücke und -abende im letzten Jahr“, betont Landrat Wolfgang Spreen in seinem einleitenden Vorwort und unterstreicht auch dadurch das „Nah am Markt“, das sich die Kreis-WfG als einen der besonders wichtigen Schwerpunkte herausgearbeitet hat. Der Vorsitzende von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung stellt mit seinem „Großartig“ seinen Dank an die Firmenchefs der Region heraus, denen die Steigerung der Beschäftigtenzahlen zur Jahreswende auf 102.000 gelungen ist.

Vom Engagement für den Förderverein der Hochschule Rhein-Waal – Campus Cleve – über diverse publikumswirksame Messeauftritte, die Sommertour Innovation und die Wohnungsbau-Veranstaltungsreihe reicht der fotografische Bilderbogen mit vollen Sälen dies- und jenseits des Rheins. Das Forum Kreis Kleve in Issum mit den neuen Hochschul-Preisträgern trägt ebenso zum Unterhaltungswert des Din-A4-Heftes bei wie das Agrarforum im Wunderland Kalkar mit Ursula Heinen-Esser, der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW.

Ein weiteres Foto dieses Jahresberichts 2019 zeigt die Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau der Kreis-WfG auf der niederländischen Provada in Amsterdam. Die aus Rees stammende Kira Geerts findet auf diesem Schnappschuss intensiven Blickkontakt mit einem kleinen, spitzbübisch dreinschauenden Roboter, der das Leben in seiner Smart City symbolisiert.