1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Wechselt Ludger van Bebber vom Airport Weeze zum Airport Dortmund?

Brisante Personalie : Wird Ludger van Bebber Airport-Chef in Dortmund?

Ludger van Bebber, Geschäftsführer des Flughafens Niederrhein, wird als künftiger Airport-Chef in Dortmund gehandelt. Er bestätigt, dass es Gespräche gegeben hat. Die Entscheidung fällt am 13. März.

In Dortmund wird Ludger van Bebber, bislang Geschäftsführer des Weezer Flughafens, als neuer Chef des Dortmund Airports gehandelt. So berichten es die Ruhr Nachrichten unter dem Titel „Dortmunds Airportchef Udo Mager geht – sein Nachfolger steht bereit“, dazu ein Konterfei von van Bebber. Dieser möchte sich auf Anfrage unserer Redaktion nicht zum laufenden Verfahren äußern, wohl aber bestätigt er, dass es Gespräche zwischen ihm und dem Dortmunder Flughafen gegeben habe.

Zum Hintergrund: Wie Mitte September 2019 bekannt wurde, zieht sich Dortmunds Airport-Chef Mager 2020 aus gesundheitlichen Gründen zurück. Ende Juni wird er im Alter von 64 Jahren in den Ruhestand gehen. Eine Personalberatungsfirma soll bis dahin seine Nachfolge suchen. Die Entscheidung darüber, wer den Job bekommt, trifft jedoch der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung des Flughafens. So wäre es auch in Weeze üblich, wie van Bebber erklärt. In Dortmund tagt das Gremium am Freitag, 13. März, wie Davina Ungruhe, Sprecherin des Dortmund Airport, auf Anfrage unserer Redaktion mitteilt.

Der Airport Dortmund ist wie Weeze ein regionaler Verkehrsflughafen. Die Betreibergesellschaft, die Flughafen Dortmund GmbH, gehört zu 26 Prozent der Stadt Dortmund und zu 74 Prozent der Dortmunder Stadtwerke AG. Gemessen an der Passagierzahl ist der Flughafen Dortmund jedoch der drittgrößte Verkehrsflughafen in Nordrhein-Westfalen, deutschlandweit liegt er auf Platz 10. Nach eigenen Angaben wächst der Airport stark. Die Passagierzahlen seien zuletzt auf 2,3 Millionen gestiegen. Kapazität am Terminal ist für insgesamt 3,5 Millionen Passagiere. In Weeze hingegen nutzten im vergangenen Jahr nur 1,23 Millionen Fluggäste den Airport. Im Jahr zuvor waren es noch 1,67 Millionen gewesen. Zu Spitzenzeiten, im Jahr 2010 oder 2013, waren es fast 2,9 beziehungsweise 2,5 Millionen Passagiere. Wegen dieses Einbruchs der Passagierzahlen hatte der Flughafen den Kreis Kleve und die Gemeinde Weeze 2019 um einen Überbrückungskredit in Höhe von 1,9 Millionen Euro gebeten. Dem hat der Kreistag in seiner Dezembersitzung zugestimmt (wir berichteten). Zuletzt wurde bekannt, dass die Sicherheitsfirma Agello Aviation den Vertrag für die Passagier- und Gepäckkontrollen am Flughafen Niederrhein zum 31. Oktober aufgehoben hat.

Auf Anfrage unserer Redaktion wollte Landrat Wolfgang Spreen am Freitagabend zu der möglichen Personalie nichts sagen. Dem Kreis Kleve gehören immerhin zehn Prozent der Betreibergesellschaft Flughafen Niederrhein GmbH.