WDR-Sinfonieorchester musiziert an der Grundschule an den Linden in Kleve

Konzert : „Dackl“ trifft Mendelssohn

Das WDR-Sinfonieorchester machte Halt in Kleve. Mit Maskottchen „Dackl“ präsentierte ein Streicher-Quartett den Schülern der Grundschule An den Linden ein buntes Programm zum Leben von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Den Kindern der Grundschule An den Linden fällt es an diesem Schultag sichtlich schwer, still zu sitzen. Viel zu aufgeregt sind sie vor dem Programm des WDR „Dackl trifft Mendelssohn“, das für sie in der nah gelegenen Christus König-Kirche aufgeführt wird. Nach den erfolgreichen Musikvermittlungs-Projekten der vergangenen Jahre „Dackl trifft Mozart“ und „Dackl trifft Haydn“ veranstaltete das WDR Sinfonieorchester auch in diesem Jahr eine große Schultour durch NRW. Kammermusikensembles besuchten Schulen in mehr als 70 Städten, zu denen in diesem Jahr auch Kleve gehörte. Das Ziel des Programms ist es, den Kindern die klassische Musik näher zu bringen und sie offen für unterschiedliche Musikstile zu machen. Immer mit dabei auf der Schultour ist „Dackl“, der sympathische und freche Hundemischling.

In lustigen und kurzweiligen Videos, auf einer großen Leinwand präsentiert, stellte Dackl den berühmten Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy vor und gab den Kindern Einblicke in das Leben und Schaffen des Musikers. Ein Quartett aus Geigen, Bratsche und Cello des WDR Sinfonieorchesters spielte abwechselnd zu den informativen Videos einige Stücke des Komponisten und begeisterte damit die vielen Schüler, die sich bereits seit mehreren Wochen auf das Projekt vorbereitet hatten.

Neben den bekannten Melodien wie dem „Hochzeitsmarsch“, wurde außerdem das Stück „Air“ von Johann Sebastian Bach, den der Komponist sehr bewunderte, präsentiert. Spielerisch erfuhren die Kinder an diesem Tag mehr über das Wunderkind Mendelssohn Bartholdy und seine Geschichte. Ein Höhepunkt war dabei das Lied „Hark! The Herald Angels sing“, das die Schüler gemeinsam sangen, während sie live von den Musikern des Sinfonieorchesters auf der Bühne begleitet wurden.

Außerdem wurden Fragen wie „Wie viele Konzerte spielen Sie in der Woche?“ oder „Ist es sehr schwer, ein Instrument zu lernen?“ von den vier Musikern bereitwillig beantwortet. Als Geschenk gab es vom WDR für jede Klasse Plakate über den Aufbau eines kompletten Orchesters und eine DVD vom Projekt des vergangenen Jahres.

Lehrer und Initiator der Veranstaltung war Andre Arndt mit Unterstützung seiner Kollegin Friederike Uhrmacher und Küster der Christus König-Kirche Michael Heyrichs. Arndt ist begeistert vom Projekt und findet: „Der Aufwand hat sich gelohnt. Die Kinder hatten vorher keinerlei Verbindung zur klassischen Musik, waren aber stets engagiert dabei. Das Thema ist angekommen.“

Mehr von RP ONLINE