1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Wahlkreis 53: Voßeler (CDU) siegt im Wahlkreis 53 deutlich

Wahlkreis 53 : Voßeler (CDU) siegt im Wahlkreis 53 deutlich

Margret Voßeler hat ihre Favoritenrolle im Wahlkreis 53 bestätigt. Mit 44,75 Prozent konnte sie sich deutlich gegen ihre Konkurrenten durchsetzen. Ihr stärkster Konkurrent Norbert Killewald (SPD) holte 32,32 Prozent der Stimmen.

Sie hat ihr Direktmadat verteidigt: Margret Voßeler zieht für die CDU mit 44,75 Prozent (Stand 20.28 Uhr) der Erststimmen erneut in das Landesparlament ein. Sie verwies Norbert Killewald (SPD/32,32 Prozent) und Bernd Bianchi (Grüne/8,05 Prozent) auf die Plätze. Ansgar Thüs erreichte bei seiner zweiten Kandidatur für die Piraten 7,91 Prozent. Abgeschlagen: Brigitte Viefers (FDP/5,13 Prozent) und Katrin Töpfer (Linke/1,84 Prozent).

Zweitstimme

Auch bei der Zweistimme konnte die CDU im Wahlkreis 53 ihre Spitzenposition behaupten, allerdings weit weniger deutlich als im Jahr 2010. Mit 37,16 musste die CDU im Vergleich zur letzten Landtagswahl, bei der sie deutlich über 40 Prozent lagen, Verluste einstecken. Die SPD konnte sich von 26,8 Prozent (2010) auf 31,54 Prozent steigern. Mit 9,42 Prozent konnte die FDP sich im Wahlkreis 53 Platz 3 sichern. Auf die Grünen entfallen 8,70 Prozent der Stimmen, die Piraten schaffen 7,98 Prozent.

Insgesamt haben im Wahlkreis 53 Kleve I 61, 38 Prozent der 113.047 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

  • Fotos : Landtagswahl 2012 im Kreis Kleve
  • Fotos : Landtagswahl 2012: Dafür stehen die Kandidaten aus dem Wahlkreis 53
  • Fotos : Kreis Kleve: Die Kandidaten des Wahlkreises 53

Zufrieden zeigte sich Margret Voßeler jedoch nicht. Fehler sah sie allerdings weniger bei der kommunalen Politik vor Ort, sondern in Düsseldorf. "Dort sind schon Fehler gemacht worden", erklärte sie.

Aus Geldern gibt es bereits weitere Stimmen zu den Hochrechnungen auf Landesebene. "Die Zahlen überraschen mich nicht wirklich. Jetzt wird es im Land so weitergehen wie in den vergangenen beiden Jahren. Das heißt, dass die Umverteilung der Finanzen zu den großen Städten weitergeht", erklärte der Gelderner Bürgermeister Ulrich Janssen (CDU). Auch die SPD in Geldern äußerte sich nach der Bekanntgabe der ersten Hochrechnungen. "Ein super Ergebnis. Ich habe zwar damit gerechnet, dass wir gewinnen, aber nicht in dieser Deutlichkeit! Jetzt wird bei uns gefeiert. Das war auch schon vorher geplant, aber jetzt wird es umso besser", so Vera van de Loo (SPD), stellv. Ortsvereinsvorsitzende Geldern. Auch aus Straelen gibt es Reaktionen. Analysieren möchte Straelens CDU-Chef Heinz Vehreschild die Wahl zwar noch nicht, aber in einer ersten Stellungnahme sagt er: "Deutlicher kann man nicht verlieren. Es wäre fatal, das jetzt schön zu reden." Jetzt gelte es, die Wählerwanderung zu analysieren.

Wahlberechtigte

Insgesamt durften im Kreis Kleve nach dem aktuell geänderten Wählerverzeichnis 225.672 Wahlberechtigte ihre Stimme abgeben. Im Wahlkreis 53 Kleve/I, zu dem die Kommunen Geldern, Issum, Kalkar, Kerken, Kevelaer, Rheurdt, Straelen, Uedem, Wachtendonk und Weeze gehören, liegt die Zahl der Wahlberechtigten bei 113.047. 2010 betrug die Zahl der Wahlberechtigten insgesamt 225.887.

Die Landtagswahl 2010

Bei der vergangenen Landtagswahl im Jahr 2010 lag die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 53 Kleve/I bei 60,9 Prozent. Dabei entfielen 46,48 Prozent der Zweitstimmen auf die CDU, die damit mit Abstand als stärkste Partei aus dem Wahlkreis hervorging. Die SPD schaffte 26,80 Prozent, FDP (8,15 Prozent), Grüne (9,38 Prozent) und die Linke (3,99 Prozent) blieben einstellig.

Die Erststimmen verteilten sich 2010 wie folgt: Margret Voßeler (CDU) erhielt 50,6 Prozent der Erststimmen, gefolgt von Norbert Killewald (SPD) mit 29,2 Prozent. Bernd Bianchi konnte sich im Jahr 2010 mit 8,6 Prozent Platz 3 sichern. Michael Traurig (FDP) schaffte 6,0 Prozent, Anke Bongartz (Linke) 3,8 Prozent.