1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Vorerst keine Erstimpfungen mehr im Impfzentrum Kreis Kleve

Fehlender Nachschub : Vorerst keine Erstimpfungen mehr im Impfzentrum Kreis Kleve

Der vom Land NRW zur Verfügung gestellte Impfstoff reicht im Kreis Kleve nur noch für Zweitimpfungen. Wer einen Termin in dieser Woche hat, muss sich eventuell trotzdem auf Wartezeiten einstellen.

Der Kreis Kleve kann in seinem Impfzentrum aktuell keine weiteren Erstimpfungen durchführen. Grund sei der Impfstoffmangel und die fehlende Zuweisung zusätzlicher Impfdosen durch das Land Nordrhein-Westfalen, wie es in einer Mitteilung heißt. Die kurzfristigen Impfstofflieferungen seien aktuell allein für die anstehenden Zweitimpfungen gedacht. „Der Impfstoff-Engpass ist landesweit so groß, dass das Land NRW wiederholt angeordnet hat: Auch der Impfstoff von Personen, die den Termin ihrer Zweitimpfung nicht wahrgenommen haben, darf nicht für weitere Erstimpfungen verwendet werden“, heißt es aus dem Kreishaus. Stattdessen seien diese Impfdosen zu lagern und ebenfalls für die anstehenden Zweitimpfungen zu verwenden.

„Der Impfstoffmangel trifft uns und alle anderen Kreise und kreisfreien Städte in einer Zeit, in der viele Regelungen gelockert werden und ein Impfschutz deshalb besonders wichtig wäre“, sagt Landrätin Silke Gorißen. „Parallel werden durch den Wegfall der Impfpriorisierung Hoffnungen auf eine zeitnahe Impfung geweckt, die sich leider nicht erfüllen lassen.“

  • Aktuelle Corona-Impfzahlen für NRW : Zahl der Corona-Impfungen in NRW steigt um 155.138 auf rund 24,3 Millionen
  • Aktuelle Corona-Impfzahlen für Deutschland : Zahl der vollständig Geimpften in Deutschland steigt um 543.573 auf 63,7 Prozent
  • Auch die Unternehmen im Kreis Wesel
    Betriebsärzte steigen in Impfkampagne ein : Betriebsärzte warten auf Impfstoff

Auch ohne Erstimpfungen sei die Auslastung des Kreis Klever Impfzentrums hoch, wie es von offizieller Seite heißt. Durch die von der Ständigen Impfkommission vorgeschriebene Verschiebung der Intervalle zwischen Erst- und Zweitimpfung für die unterschiedlichen Impfstoffe stünden in dieser Woche insgesamt fast 11.000 Zweitimpfungen an – mehr als 9.300 in Kalkar und mehr als 1600 in Geldern. Aufgrund der Vielzahl von Terminen könne es insbesondere am Freitagvormittag, 4. Juni, und am Sonntagvormittag, 6. Juni, zu längeren Wartezeiten am Standort Kalkar kommen. Der Kreis Kleve bittet alle Personen, die an diesen Tagen einen Termin haben, um Verständnis. Es werden alle Impfstraßen geöffnet.

Wann aber werden Erstimpfungen im Kreis Klever Impfzentrum wieder möglich sein? Das sei noch nicht klar, wie es von der Kreisverwaltung heißt. „Die Impfstoff-Lieferungen erfolgen kurzfristig. Bislang hat das Land NRW dem Impfzentrum noch keine weiteren Lieferungen für Erstimpfungen im Juni in Aussicht stellen können.“