Buch erschienen Von Kurdistan nach Kalkar – die Geschichte eines Neuanfangs

Kalkar · Der Kalkarer Bauunternehmer Osman Güden schildert seine Geschichte und die der Eziden in einem Buch, das jetzt im  Foedus-Verlag erschienen ist. Michael Schuck schrieb die Erinnerungen auf.

 „Vom Lehm in Kurdistan zum Stein in Deutschland“, titelt das Buch, in dem Osman Güden seine Flucht nach Deutschland schildert, wo er  sich eine neue Existenz aufgebaut hat.

„Vom Lehm in Kurdistan zum Stein in Deutschland“, titelt das Buch, in dem Osman Güden seine Flucht nach Deutschland schildert, wo er  sich eine neue Existenz aufgebaut hat.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Karg wirkt die Landschaft, in der das Haus gebaut ist. Rechts steht ein Oberleitungsmast, links schließen sich Nebengebäude an. Das Haus hat ein Hochparterre als Wohnetage, darüber liegt ein struppiges Dach. Es führt eine Treppe aus Steinquadern zur blaugrauen, verwitterten Tür in der Mitte des Hauses. Zwei kleine Fenster mit Fensterkreuz schauen aus der Lehmfassade heraus, eines ist mit weißer Tünche großflächig betont  und wirkt größer.