NRW-Delegation zur Zukunft von Museen In den USA für Moyland lernen – Mählmann reist mit Ministerin Brandes nach New York

Bedburg-Hau-Moyland · NRW-Kulturministerin Ina Brandes fliegt mit einer Delegation von Museumsleitern nach New York. Dort gibt es ein Arbeitsprogramm über die Zukunft der Museen im Land. Was Antje-Britt Mählmann, Schloss Moyland, von den USA lernen möchte.

Antje-Britt Mählmann ist die Direktorin des Museums Schloss Moyland.

Antje-Britt Mählmann ist die Direktorin des Museums Schloss Moyland.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Antje-Britt Mählmann hat ein Ziel: Das Museum Schloss Moyland, das sie seit geraumer Zeit leitet, weiter nach vorne bringen. Und zwar nicht nur im Widerhall auf die Ausstellungen und die wissenschaftliche Arbeit, die dort innerhalb der Mauern des Schlosses hinterm Burggraben geleistet wird, sondern auch zählbar als Besucher. „Wir haben schon wieder gute Besucherzahlen, haben die fünfstelligen Zahlen aus dem Jahr 2019 inzwischen übertroffen – aber darauf wollen wir uns nicht ausruhen“, sagt die Kunsthistorikerin. Es gelte mehr Menschen ins Schloss zu holen, mehr überregionale und vor allem auch mehr niederländische Besucher. „Wir wollen Bürger aus dem Umland, die bis jetzt nicht unbedingt die klassischen Museumsgänger sind, ebenso begeistern wie jüngere Menschen“.