1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve-Griethausen: Volkszorn in Griethausen: Die nächste Kaiserlinde abgesägt

Kleve-Griethausen : Volkszorn in Griethausen: Die nächste Kaiserlinde abgesägt

Im Klever Ortsteil Griethausen kocht die Volksseele. Nur vier Tage überlebte die zweite am ehemaligen Bahndamm gepflanzte Kaiserlinde – nun ist auch diese abgesägt worden. Im November war die erste Linde dort gepflanzt worden.

Im Klever Ortsteil Griethausen kocht die Volksseele. Nur vier Tage überlebte die zweite am ehemaligen Bahndamm gepflanzte Kaiserlinde — nun ist auch diese abgesägt worden. Im November war die erste Linde dort gepflanzt worden.

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Kreisverbandes für Heimatpflege waren gestiftete Linden in zahlreichen Orten des Kreises gepflanzt worden. Nachdem die Mitglieder des Griethausener Heimatvereins am Freitag die zweite Linde gesetzt hatten, wurde der Stamm in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch durchgesägt.

Seit der Gründung des Griethausener Heimatvereins ist Horst Verhoeven (70) Mitglied des Klubs und derzeit fassungslos. "In Griethausen ärgert sich jeder über diese mutwillige Zerstörung. Einen solchen Vorfall hat es in der Geschichte des Vereins noch nicht gegeben", sagt Verhoeven. Seiner Meinung nach will der Täter dem Heimatverein schaden oder hat Ärger mit einem Mitglied des Klubs. "Gegen Bäume kann er nichts haben. Nur 20 Meter entfernt sind vor einigen Jahren mehrere Bäume gesetzt worden, die stehen alle noch", erklärt Verhoeven. Bei den Heimatschützern hat derzeit niemand ein gesteigertes Interesse daran, einen dritten Baum zu pflanzen. Man will die Kaiserlinde jetzt zunächst abgeschnitten stehen lassen — als eine Art Mahnmal. Die Person, mit der gesteigerten Lust am Umlegen von Bäumen, will man dennoch aufspüren. So stellt der Heimatverein einen Geldbetrag für die Ergreifung des Täters zur Verfügung. Strafanzeige wegen Sachbeschädigung wurde gestellt. Ein Baum dieser Art kostet 175 Euro. Hinweise: Telefon 0173 8291563.

(RP)