Zufallsfund im Tiergartenwald: Unbekannte graben vier Meter tiefes Loch

Zufallsfund im Tiergartenwald: Unbekannte graben vier Meter tiefes Loch

Vier Meter tief und nur mit einer Plane abgedeckt - passiert ist zum Glück aber nichts.

Etwas abseits eines stark belaufenen Wegs im Tiergartenwald - zwischen dem alten Forstamt Grenzallee und dem ehemaligen Forsthaus Hirschpfuhl - haben Unbekannte ein vier Meter tiefes Loch gegraben. Zufällig hatte Förster Joachim Böhmer die Ausgrabung, deren Öffnung 80 mal 50 Zenitmeter beträgt, entdeckt. "Mir war der Sand aufgefallen, der dort lag. Ich dachte zunächst, der sei von Wegebauarbeiten", sagt Böhmer. Das Loch war professionell abgedeckt und dadurch zusätzlich gefährlich. Eine Plane war mit Sand abgedeckt worden.

Böhmer geht davon aus, dass es nicht möglich ist, die vier Meter tiefe Aushebung an einem Tag zu graben. Zwei Eimer, ein Spaten und ein Seil wurden in dem Loch gefunden. Die Wände, so der Förster, hätten ebenfalls leicht einbrechen können. Die Arbeiten hätten nur bei Tageslicht stattfinden können und länger als einen Tag gedauert. Joachim Böhmer bittet Waldbesucher um Hinweise unter der Telefonnummer 02821 18611. Seiner Auffassung nach müsste jemand etwas gesehen haben.

(RP)