Kreis Kleve: Übernachtungsrekord im Kreis Kleve

Kreis Kleve: Übernachtungsrekord im Kreis Kleve

Eine Zahl wird den Gästen der Touristikmesse Niederrhein gleich mehrfach begegnen und für einen Rekord stehen: 944.853 Übernachtungen verbuchten die Hotels, Gasthöfe und Pensionen im Kreis Kleve im Jahr 2017. Das sind 42.501 Übernachtungen mehr als im Vorjahr.

"Ein Zuwachs von 4,7 Prozent spricht für die Zuneigung für den Niederrhein", so Hans-Josef Kuypers für die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve. Kurz vor dem Start der Touristikmesse Niederrhein haben sich die Fachleute der Niederrhein Tourismus GmbH, die Tourismusförderer in den Kommunen wie die Kreis-Wirtschaftsförderung in Kalkar getroffen, um letzte Details abzustimmen. Am Stand der Kreis-Wirtschaftsförderung soll das Fahrrad als Marketing-Element dominieren. Wenige Schritte weiter warten 50 Stühle auf die Betreiber von Ferienwohnungen, die von Simone Meesters am Samstag, 13 Uhr, über die Möglichkeit zur Klassifizierung ihrer "Heimat auf Zeit" informiert werden. Zum vierten Mal wird die Wirtschaftsförderung die Neuauflage der Broschüre "Ferienwohnungen im Kreis Kleve" präsentieren, in der alle Anbieter platziert sind.

Wie kreativ die Betreiber von Ferienwohnungen sind, das wird beispielsweise bei den ferienwohnungen-keppeln.de deutlich. Hier bietet Hans Stratmann seinen Gästen neben Sauna und Leihfahrrad auch die Miete eines E-Cabrios an. "Heimische Hotels und Pensionen erleben seit mehreren Jahren einen kleinen Boom", sagt Hans-Jürgen Hufer, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung Gaststätten Genuss. Von den hohen Gästezahlen profitierten auch Gaststätten, Restaurants und Kneipen. "Damit die Besucher auch gern wiederkommen, brauchen wir jedoch mehr geschultes Fachpersonal. Minijobber allein stemmen keinen Boom", betont Hufer. An die Arbeitgeber appelliert der Gewerkschafter, mehr für eine attraktive Berufsausbildung zu tun. "Klar ist auch: Nur wenn Bezahlung und Arbeitszeiten stimmen, werden wir künftig genügend Köche und Kellner haben."

(RP)