1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Überblick: Diese neuen Corona-Maßnahmen gelten jetzt im Kreis Kleve

Schulen und Geschäfte bleiben geöffnet : Diese neuen Corona-Maßnahmen gelten ab Mittwoch im Kreis Kleve

Der Kreis Kleve verschärft die Corona-Maßnahmen. Grund sind die anhaltend hohen Inzidenzen über 100. Kontakte im öffentlichen Raum müssen wieder eingeschränkt werden. Unterdessen gehen die Impfungen mit Astrazeneca weiter.

Die Corona-Maßnahmen im Kreis Kleve werden verschärft, das Kreishaus hat eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen. Die wichtigste Nachricht vorweg: Es ist keine Schließung von Kitas, Schulen oder Geschäften vorgesehen. Vielmehr soll es wieder Einschränkungen im privaten und öffentlichen Leben geben. Die Allgemeinverfügung ist mit den Bürgermeistern im Kreisgebiet und dem NRW-Gesundheitsministerium abgestimmt. Sie tritt am Mittwoch, 24. März, in Kraft und ist zunächst befristet bis zum 19. April. Die Maßnahmen im Überblick:

Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum Die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum werden wieder verstärkt. Ein Haushalt kann höchstens eine Person aus einem anderen Haushalt treffen – insgesamt dürfen sich jedoch maximal fünf Person treffen. Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Paare gelten – unabhängig von den Wohnverhältnissen – als ein Haushalt.

Maskenpflicht in Fahrzeugen Nutzen Personen unterschiedlicher Haushalte ein Fahrzeug, müssen alle Insassen mit Wohnsitz im Kreis Kleve – ausgenommen der Fahrer – eine FFP2-Maske tragen. Kinder unter 16 Jahren müssen eine so genannte OP-Maske tragen, Kinder unter 14 Jahren gegebenenfalls eine Alltagsmaske. Medizinisch begründete Ausnahmen bleiben bestehen.

  • Im Impfzentrum wird eine Spritze mit
    Corona-Pandemie im Erkelenzer Land : Impfungen mit Astrazeneca fortgesetzt
  • Markus Schön, Stadtdirektor in Krefeld⇥Archivfotos(2): lammertz
    Strengere Flächenreglementierungen im Krefelder Einzelhandel : Zahl der unter Vierjährigen mit Corona steigt
  • „Astrazeneca ist ein elementarer Teil des
    Stopp aufgehoben : Rhein-Kreis verimpft ab Samstag wieder Astrazeneca

Außerschulische Bildungsangebote Unterricht an Musikschulen, Kunstschulen und Nachhilfeunterricht in Präsenz ist nur bei Einzelunterricht erlaubt.

Sport Auf Außen-Sportanlagen können höchstens zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten oder nur Personen eines Haushalts Sport treiben. Dies gilt für Erwachsene und Kinder. Außen-Reitsport ist von diesen Einschränkungen nicht betroffen.

Spielplätze, Bolzplätze und öffentliche Jugendsportanlagen Spielplätze können nur bis 18 Uhr genutzt werden. Wenn in einer Kommune im Kreisgebiet die Kontaktbeschränkungen auf Bolzplätzen, öffentlichen Jugendsportanlagen und vergleichbaren Einrichtungen nicht eingehalten werden oder deren Einhaltung nicht ausreichend kontrolliert werden kann, spricht die zuständige örtliche Ordnungsbehörde ganztägig oder für bestimmte Uhrzeiten in Betretungsverbot aus.

Osterfeuer Versammlungen zu Osterfeuern sind verboten.

Die Landrätin appelliert an alle Bürger, die persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu begrenzen und die Hygieneregeln zu beachten. „Das stärkere Infektionsgeschehen betrifft uns alle. Jeder und jede kann mithelfen, die Zahl der neuen Coronafälle zu reduzieren. Dies ist insbesondere angesichts der sehr ansteckenden Corona-Mutationen eine kreisweite Gemeinschaftsaufgabe.“

Der Text der Allgemeinverfügung ist auf der Internetseite des Kreises Kleve unter www.kreis-kleve.de hinterlegt.

Nach grünem Licht aus dem NRW-Gesundheitsministerium werden im Kreis Kleve ab Samstag auch die Corona-Impfungen mit dem Astrazeneca-Wirkstoff wieder aufgenommen. Von den in der Zwischenzeit abgesagten Terminen waren im Kreis 2100 Menschen betroffen. Diese Personen können nun bevorzugt einen neuen Impftermin buchen. Sie werden per E-Mail benachrichtigt. Die Nachhol-Termine können am Samstag und Sonntag sowie in der kommenden Woche ab Mittwoch stattfinden. Bis Sonntagabend können diese 2100 Menschen über spezielle Zugangsdaten ihre neuen Termine buchen. Am Sonntagabend werden die Termine der kommenden Woche dann öffentlich den berechtigten Gruppen zur Verfügung gestellt. Bevorrechtigte Personen, die keinen neuen Impftermin wünschen, müssen nichts unternehmen, da aus technischen Gründen alle Termine in dieser Woche (17. bis 21. März) neu vergeben werden müssen.

Die über die KVNO gebuchten Biontech/Pfizer-Impftermine für die Über-80-Jährigen finden planmäßig statt. In diesem Bereich gibt es keine Änderungen.