1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Trend zur Briefwahl setzt sich im Kreis Kleve fort.

Kommunalwahl : Zahl der Briefwähler im Kreis steigt

Bisher haben 15,94 Prozent der Wahlberechtigten Briefwahl beantragt. In den Kommunen ist die Teilnahme sehr unterschiedlich stark.

Die Wahlen am 13. September sind nicht nur wegen diverser offener Rennen besonders. Nach Monaten der Corona-Pandemie ist auch die Wahlbeteiligung eine Unbekannte – viele hatten steigende Briefwähler-Zahlen vorausgesagt. Und auch wenn die Zahlen im Kreis Kleve nicht zu explodieren scheinen: Der Trend der vergangenen Jahre setzt sich wohl fort.

Der Kreis hat nun die Zahl der Wahlscheinanträge zur Briefwahl bei der Kommunalwahl ermittelt. Zum Stichtag 27. August, also 17 Tage vor der Wahl, lagen in den 16 Städten und Gemeinden im Kreisgebiet insgesamt 42.316 Anträge vor. Bei 265.477 Wahlberechtigten ist dies ein Anteil von 15,94 Prozent. Zum Vergleich: Bei der Kommunalwahl 2014 waren es drei Tage vor der Wahl kreisweit lediglich 11,11 Prozent. Bei der Bundestagswahl im Jahr 2017 lag der Anteil 17 Tage vor dem Wahltermin bei 15,13 Prozent.

Bei der aktuellen Kommunalwahl ist der Anteil der vorliegenden Briefwahlanträge in den einzelnen Kommunen sehr unterschiedlich.  So haben in Weeze bislang 11,82 Prozent der Wahlberechtigten Briefwahl beantragt; in Wachtendonk liegt der Anteil bei 22,00 Prozent.

  • Gang zur Wahlurne in St. Tönis
    Kommunalwahl 2020 in Kempen, Willich, Tönisvorst und Grefrath : Briefwahl so beliebt wie nie
  • Teamleiterin Ute Eichler (rechts) und Gudrun
    Alle Infos zum 13. September : So läuft die Kommunalwahl in Leverkusen
  • Im Wahlamt arbeiten derzeit schon 30
    Kommunalwahl 2020 in Neuss : Post muss Briefwahl-Probleme ausbügeln

Wer seine Stimme per Briefwahl abgeben möchte, hat mehrere Möglichkeiten dazu. Anträge können persönlich, schriftlich oder per E-Mail gestellt werden. Generell gilt laut Bundeswahlleiter: Ein Wahlschein kann bis spätestens Freitag vor dem Wahltag bis 18Uhr beantragt werden. Die Städte und Gemeinden im Überblick:

Bedburg-Hau: 11.032 Wahlberechtigte, 2144 Wahlscheinanträge (Briefwahl), Anteil der Briefwähler: 19,43%; Emmerich: 26.492, 4371, 16,50%; Geldern: 28.858, 4028, 13,96%; Goch: 29.159, 4287, 14,70%; Issum: 10.230, 1868, 18,26%; Kalkar: 11.470, 1997,17,41%; Kerken: 10.903, 1958,17,96%; Kleve: 42.704, 6183, 14,48%; Kranenburg: 8940, 1168, 13,06%; Rees: 18.355, 3186, 17,36%; Rheurdt: 5559, 1183, 21,28%; Straelen: 14.191, 2114,14,90%; Uedem: 6.941, 1204, 17,35%; Wachtendonk: 6831, 1503, 22,00%; Kevelaer: 24.013, 3964, 16,50%; Weeze: 9799, 1158, 11,82%