1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Bedburg-Hau: Till-Moyländer Karnevalisten werden 50

Bedburg-Hau : Till-Moyländer Karnevalisten werden 50

Die Anfänge waren bescheiden: Mit Knappenabenden begann das närrische Treiben der Schützen aus Till-Moyland im Jahre 1962. Der 50. Gründungstag wird mit einem Festkommers gefeiert.

Es war im Jahre 1962, als sich aktive Mitglieder des Bürgerschützenvereins Till-Moyland aufmachten, nicht nur die Traditionen des deutschen Schützenwesens, sondern auch das Brauchtum des Karnevals für die Zukunft zu erhalten. Auf diese Weise hielt der Karneval Einzug in das Vereinsleben des BSV. Zunächst im kleinen Rahmen mit Kappenabenden zum Jahreswechsel sowie mit Büttenreden und Gesang mit Pfiff in den örtlichen Gaststätten.

So bescheiden sahen, wie es die Chronik ausweist, die Anfänge der Karnevalsabteilung des Bürgerschützenvereins Till-Moyland 1908 e. V. aus. Schließlich erkannte man, dass die örtlichen Gegebenheiten in den Gaststätten nicht mehr den nötigen Raum zur Entfaltung boten und zog mit den Karnevalsveranstaltungen Anfang der 70er Jahre in die neu gebaute Mehrzweckhalle um und präsentierte einen Elferrat unter dem Vorsitz von Josef Höfkens.

Seither gelingt den Till-Moyländer Karnevalisten in jedem Jahr eine berauschende Sitzung. Unvergessen sind in diesem Zusammenhang die legendären Büttenreden der unvergessenen Sybilla "Billa" Euwens, aber auch von Monika Mohn, Till und Tilla und vielen anderen über viele Jahre hinweg erfolgreichen Rednern. Auch Garde- und Showtanz waren und sind fester Bestandteil im Till-Moyländer Karneval.

  • Niederrhein : Till und Tilla wieder da
  • Bedburg-Hau-Till-Moyland : Närrischer Geburtstag wird in Till-Moyland gefeiert
  • Ein Bildschirm am Flughafen Frankfurt. Hier
    Corona-Variante : Fragen und Antworten zum Omikron-Verdachtsfall im Kreis Kleve

Bereits im Jahre 1974 wurde auf Initiative des kürzlich verstorbenen Herbert Reintjes das Tiller Hofballett gegründet, auch heute noch im Till-Moyländer Karneval aktiv, wenn auch unter dem moderneren Namen "Tiller Girls" und, natürlich, in anderer Besetzung.

In der Folge gründete sich, vornehmlich unter Beteiligung von Angehörigen der KLJB, die Tanzgruppe "Die Wilden", welche unter Leitung von Heidi Arntz (Quartier) und später Gabi Braun (Franken) stand. Im Laufe der weiteren Jahre kamen die Tiller Fünkchen hinzu, außerdem die "Kids 2000" unter Andreas Wolff und später Melanie Schümmer, die Tanzgruppe "Hoppetosse" und die "GroGaTi", die Große Garde Till. Einige Jahre konnte man mit Anita Tönisen (Wichert) zudem ein eigenes Funkemariechen präsentieren.

Im Jahre 1987 übernahm der spätere 1. Vorsitzende des BSV Ralf Matenaer von Josef Höfkens das Amt des Sitzungspräsidenten und des Vorsitzenden der Karnevalsabteilung. Unter seiner Führung trat man dem Bedburg-Hauer Tulpensonntagskomitee (BTK) bei und stellte fortan im turnusgemäßen Wechsel mit den anderen dem BTK angehörigen Vereinen die Tulpenprinzessin. Für den BSV agierten Marion Küppers, die viel zu früh verstorbene Alexandra Mohn, Tina Sahm, Katrin Braam und Carina Elsmann als Tulpenprinzessinnen.

Ihren 50. Geburtstag begeht die Karnevalsabteilung am 11. November, ab 11.11 Uhr in der Till-Moyländer Mehrzweckhalle mit einem Festkommers mit Rahmenprogramm, zu dem alle derzeitigen und ehemaligen Aktiven und Gäste eingeladen sind. Der Eintritt ist frei.

(RP)