1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Tiergarten: Seehund-Jungtier Polly in Kleve gestorben​

Tierpfleger geschockt : Seehund-Jungtier Polly in Kleve überraschend gestorben

Das Seehund-Jungtier war erst im Juli geboren worden, nun ist es gestorben. Die Trauer bei den Pflegern ist groß. Bereits im vergangenen Jahr hat es ein totes Jungtier in der Seehund-Anlage gegeben.

Trauer bei den Mitarbeitern im Klever Tiergarten: Der Seehundnachwuchs Polly ist am Mittwochmittag gestorben. Nachdem sie am 11. Juli diesen Jahres geboren wurde, entwickelte sie sich zunächst prächtig. Wie auch in der Wildbahn üblich, wurde sie nur für knapp sechs Wochen von der Mutter gesäugt. Danach müssen die jungen Seehunde lernen, Fisch zu fressen.

Das hat aber nicht funktioniert. Daher ist Polly zuletzt im rückwärtigen Bereich intensiv von den Tierpflegern betreut wurden. „Mit viel Geduld haben sie versucht, Polly für das Fischfressen zu begeistern“, wie es vom Tiergarten heißt. „Ihr heutiger Tod ist für uns alle ein großer Schock.“ Eine pathologische Untersuchung soll Aufschlüsse über die genaue Todesursache geben.

Erst im vergangenen September war ein Seehund-Jungtier im Klever Tiergarten gestorben. Die sechs Wochen alte Carmen hatte leblos im Wasser getrieben. Sofort eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen waren zunächst erfolgreich und die junge Robbe konnte zurück ins Leben geholt werden. Tag und Nacht kämpften Ärzte und Pfleger um das Leben des Tieres. Doch zwei Tage später verstarb es.

Lust auf mehr News aus NRW? Das Wichtigste aus der Region erfahren Sie im Aufwacher-Podcast. Immer 15 Minuten lang, immer um 5 Uhr da. Einfach hier klicken.