Sven Giegold referierte im Schloss Moyland auf Einladung der Volksbank

Schloss Moyland : „Schlossgespräche“ der Volksbank

Auf Schloss Moyland sprach Grünen-Europaparlamentarier Sven Giegold über den Klimawandel.

(RP) Über 150 Mitglieder und Kunden folgten der Einladung der Volksbank Kleverland zu den Schlossgesprächen auf Schloss Moyland. Vorstandsmitglied Severin-Peter Seidel begrüßte neben auch einen prominenten Redner: Sven Giegold, Mitglied der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament. Sein mitreißender Vortrag zum Thema „Wie wirkt sich der Klimawandel auf die regionale Wirtschaft aus?“, konnte angesichts der weltweiten Diskussionen und Proteste aktueller nicht sein.

Laut Giegold sei es immer noch günstiger, jetzt daran zu arbeiten, den Klimawandel in den Griff zu bekommen, als erst zu handeln, wenn die großen Schäden einmal da wären. Er rechne mit Kosten von über 800 Mrd. Euro bis 2050. Die Schäden durch Wetterkapriolen seien heute schon drei Mal so hoch wie vor Jahrzehnten und das habe enorme wirtschaftliche, soziale und ökologische Folgen. Ökologie stehe nicht im Gegensatz zur Wirtschaft, sondern bereits heute arbeiten eine Million Arbeitnehmer in Deutschland in Bereichen, die direkt oder indirekt mit Umweltthemen in Verbindung stehen. Allerdings habe Deutschland leider in den letzten 10 Jahren die Technologieführerschaft in vielen wichtigen Bereichen verloren. Wichtig sei es, den Anschluss zu halten und die enormen Potentiale auszuschöpfen, beispielsweise im Bereich der erneuerbaren Energien. Das kurzfristige Ziel müsse sein, zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien umzusteigen und bessere Speichermedien zu entwickeln. Giegold räumte ein, dass es  zu Fehlsubventionierungen gekommen sei. Dennoch, es gelte beispielsweise Gebäudesanierungen schneller voran zu bringen. Er sieht es als falsches Signal, dass die große Koalition beschlossen hat, 10 Euro pro Tonne CO2 als Emissionspreis festzulegen. Das sei viel zu wenig. Er schlägt 40 Euro pro Tonne vor, will aber, dass es an die Bürger zurückgezahlt wird. So sieht er auch den Verbrennungsmotor als Auslaufmodell. Vielleicht sei auch der Elektromotor noch kein Allheilmittel, aber es müsse auf alternative Antriebe gesetzt werden. Europa müsse in Sachen Klimaneutralität voran gehen, denn hier wurde historisch gesehen durch die industrielle Revolution zuerst im großen Maße CO2 emittiert. Dazu gäbe es gerade bei uns in Deutschland viele innovative Unternehmen, die entscheidend dazu beitragen könnten.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Volksbank Kleverland, Wilhelm Wolters, bedankte sich ausdrücklich  beim Referenten für den  aktuellen Vortrag. Eingerahmt wurde der Vortrag  durch klassische Musik des Trios „Senza Nome“.

Mehr von RP ONLINE