1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Steigt Düsseldorf in Weeze ein?

Kreis Kleve : Steigt Düsseldorf in Weeze ein?

Spitzenleute der Kreis Klever CDU besuchten die RP-Redaktion: Ulrike Ulrich, Dr. Helmut Linssen, Manfred Palmen und Dr. Günther Bergmann blickten auf die Landtagswahl 2010. Und fordern einen ICE-Haltepunkt für Emmerich.

Manfred Palmen hat den Airport Weeze ständig im Blick. Der Parlamentarische Staatssekretär schielt in diesem Jahr aber auch besonders aufmerksam in Richtung Düsseldorfer Flughafen. "Für mich ist interessant, was Düsseldorf nun machen wird — der Vertrag mit Mönchengladbach läuft aus, da wird viel Geld frei." Und das könnte nach Weeze fließen, glaubt Palmen: Er kann sich durchaus vorstellen, dass der Airport Düsseldorf nun mit Weeze kooperieren wird. "Weeze ist ja nicht weit entfernt." NRW-Finanzminister Helmut Linssen findet indes wichtig, dass erst einmal die Rechtslage des Niederrhein-Flughafens geklärt wird. Noch ist eine Klage der niederländischen Gemeinde Bergen anhängig.

Der Titelverteidiger

Generell blickt die Kreis Klever CDU optimistisch in das Jahr der Landtagswahl, erklärten die bestens gelaunten Kreis-Spitzenleute mit dem neuen Parteichef Dr. Günther Bergmann, CDU-Kreistagsfraktionschefin Ulrike Ulrich, Landesfinanzminister Dr. Helmut Linssen, Staatssekretär Manfred Palmen und Kreisgeschäftsführer Manfred Lorenz gestern während des traditionellen Neujahrsbesuchs in der RP-Redaktion. Das Ziel steht fest: "Wir wollen bei der Landtagswahl im Mai als Titelverteidiger im Kreis Kleve beide Wahlkreise klar gewinnen und Dr. Helmut Linssen im Amt des Finanzminister behalten", formulierte Bergmann. Auch der Wahlkampf ist geplant: Zunächst treffen sich Christdemokraten aus dem Bezirksverband Niederrhein am 26. Januar in Issum zu einem regionalen Werkstattgespräch, das eigentliche Rennen um die Macht in Düsseldorf wird auf Landesebene am 10. April in Oberhausen gestartet. Im Kreis Kleve geht es nach Ostern los.

  • Fotos : Der große Flughafen-Vergleich
  • Emmerich : Neue Chance für IC-Halt in Emmerich?
  • Stephan Wolters möchte als Nachfolger von
    Zweiter Bewerber um Nachfolge von Margret Voßeler-Deppe : Stephan Wolters will für die CDU in den Landtag

Keine Materialschlacht

"Wir wollen einen behutsamen Wahlkampf ohne Materialschlacht", verriet Palmen und nannte zwei Slogans. "Sicherheit und Solidität gegen Chaos und Rot-Rot-Grün" heißt der eine, "Wer Schwarz-Gelb will, muss CDU wählen" der andere. Im Kreis gebe es mit Landrat Wolfgang Spreen und CDU-Fraktionschefin Ulrike Ulrich ein "Erfolgsduo", überhaupt sei die Vernetzung auf allen Ebenen sehr gut, betonte Bergmann, "Wir sind jedenfalls frohen Mutes, nach den Wellen, die wir Ende letzten Jahres geschlagen haben, 2010 wieder in ruhigeres Fahrwasser zu kommen", blickte der Kalkarer nach vorne.

Auch im Zentrum des Interesses: Der Bau der Hochschule Rhein-Waal in der Kreisstadt Kleve. "Ein Riesen-Konjunkturprogramm mit etwa 130 Millionen Euro an Investitionen", urteilte Linssen. Und Ulrike Ulrich ergänzte: "Die Kreis Klever CDU fordert eine Reaktivierung des ICE-Haltepunkts Emmerich mit Blick auf die Hochschule in Kleve und den Airport in Weeze, die beide dann mit Hilfe eines Schnellbusses viel besser und schneller zu erreichen sind."

(RP)