1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: "Starfighters" bei Made in Kleve

Kleve : "Starfighters" bei Made in Kleve

Höhepunkt der diesjährigen Ausgabe von "Made in Kleve" wird am Abend des 6. Dezembers der Auftritt der Band "The Starfighters" sein. Das Quartett rund um Schlagzeuger Theo Brauer sorgte in den 60ern für Furore in der Stadt.

Jeder kennt Theo Brauer als Bürgermeister. Stets engagiert bis in die Haarspitzen. Einige kennen ihn noch als Pädagogen. Mit vergleichbarem Einsatz. Viele Klever allerdings kennen ihn sogar noch als den Mann am Schlagzeug, den Taktgeber der Band "The Starfighters". Hier konnte er in den 60ern seinem Temperament ungezügelt seinen Lauf lassen. Diejenigen, die heute der Generation 60 plus angehören und ihre Jugend am beschaulichen Niederrhein verbrachten, werden sich an die legendären Auftritte des Oldies spielenden Quartetts noch bestens erinnern.

 Wilfried Röth (Sparkasse), Theo Brauer, Werner Neumann, "Charly" Reger, "Coppi" Bayer ("The Starfighters") und Rolf Hoffmann (Stadtwerke) (v.l.).
Wilfried Röth (Sparkasse), Theo Brauer, Werner Neumann, "Charly" Reger, "Coppi" Bayer ("The Starfighters") und Rolf Hoffmann (Stadtwerke) (v.l.). Foto: STADE

Nach den "Bläck Fööss", Bernd Stelter und der "Muscial Night" wagen die Organisatoren des lokalen Jahresrückblicks mit dem Comeback der "Starfighters" eine grundlegende Änderung im Veranstaltungsprogramm. Wo es bisher immer darum ging, ein möglichst prominentes Zugpferd als Stargast vorzuweisen, habe man sich nun auf das Motto des Abends, "Made in Kleve" besonnen. "Bislang fehlte uns der Mut und auch der entsprechende Anlass, um unser Konzept zu ändern", gab Wilfried Röth, Vorstandsmitglied der Sparkasse Kleve zu. Wohl ein weiterer Grund: Die Tatsache, dass die Veranstaltung seit der Premiere 2008 stets ausverkauft war, sprach für die Planer.

 Die Besetzung wechselte im Laufe der Jahre, der Erfolg blieb.
Die Besetzung wechselte im Laufe der Jahre, der Erfolg blieb. Foto: PRIVAT

"Als wir dann aber die Chance bekamen, mit den ,Starfighters' die Klever Kultband auf die Bühne zu bringen, haben wir nicht zweimal überlegt", so Röth. Und letztlich passt das auch viel besser zum Prinzip des Abends. Schließlich stehen mit den Moderatoren und Gesprächsgästen ausschließlich Klever Eigengewächse auf der Bühne der Stadthalle. Ein Abend von Klevern für Klever soll es sein (traditionell veranstaltet von der Sparkasse Kleve, den Stadtwerken und dem Presseclub).

Wer es in diesem Jahr in die Schlagzeilen und damit am 6. Dezember vor das Mikrofon von Christoph Kepser (Antenne Niederrhein) und Helmut Vehreschild (Rheinische Post) schafft, ist noch nicht bekannt. Klar ist allerdings, dass es im Hauptprogramm bei drei Gesprächsrunden mit ordentlich Lokalkolorit (unvergessen: Puppa Schmitz oder beispielsweise Ralf Seeger) bleibt. "Mit den Starfighters haben wir jetzt erstmalig ein Made in Kleve pur", freute sich Schirmherr und Schlagzeuger Brauer im Vorfeld. Seit drei Monaten steckt er in den Proben mit seinen einstigen Bandkollegen Werner Neumann, "Charly" Reger und "Coppi" Bayer. Und zwar derart intensiv, dass er darüber jüngst sogar seinen 2. Hochzeitstag vergas. Das Entschuldigungsständchen folgt am 6. Dezember. Mehr: www.rp-online.de/kleve

(RP)