Grieth: Zehn Schiffervereine aus dem rheinischen Gebiet zu Besuch

Grieth: Zehn Schiffervereine aus dem rheinischen Gebiet zu Besuch

Der Griether Schifferverein war in diesem Jahr Ausrichter des Treffens der Arbeitsgemeinschaft der Niederrheinischen Schiffervereine (Rhein und Kanäle große ARGE) in Grieth.

Im Restaurant "De Deichgräf" traf man sich am zum Meinungsaustausch. Geladen waren alles in allem zehn Vereine aus dem rheinischen Gebiet.

Die Vorsitzenden berichteten über die Aktivitäten in den Vereinen und den überall vorhandenen Problemen mit dem Nachwuchs.

Früher war nur Mitglied,wer in der gewerblichen Schifffahrt und Fischerei tätig war. Das hat sich nach dem Sterben der kleinen Schifffahrtsbetriebe allerdings im Laufe der Jahrzehnte geändert. Viele Vereine haben mittlerweile im Laufe der Zeit aufgegeben und es gibt sie nicht mehr.

Auf der Veranstaltung erzählte denn auch Rudi Hell, bekanntlich der letzte Aalschocker- Fischer auf dem Rhein, von den aktuellen Problemen der Fischerei. Der Plastikmüll in den Fangnetzen macht dem Fischer immer mehr zu schaffen.

Der Griether Schifferverein ist mit 56 Mitglieder einer der stärksten und ältesten Vereine am Rhein. Der Vorsitzende Hubert Hell schloss die Veranstaltung, nach dem abgestimmt wurde, wer im Jahr 2019 ausrichtender Verein ist.

(RP)