Übungsabende der Feuerwehr Kranenburg, Löschgruppe Nütterden

Kleve : Retter erlangen Knowhow im Umgang mit Hybrid-Autos

Technische Hilfeleistung – diese Art des Einsatzes rückt immer mehr in den Fokus der Feuerwehren. Immer häufiger werden die Retter bei Verkehrsunfällen gerufen. Eine Herausforderung: der technische Fortschritt der Autos. Neue Antriebsformen erfordern neues Knowhow. Um für den Ernstfall gut vorbereitet zu sein, übten die Männer und Frauen der Feuerwehr in Nütterden jetzt den richtigen Umgang mit Hybrid-Autos, also mit modernen Fahrzeugen, die sowohl über einen Benzin- als auch über einen Elektromotor verfügen.

Unterstützung gab’s vom Fachmann: Der Leiter des Toyota-Autohauses Kleverland, Dirk Segers, gestaltete einen theoretischen und einen praktischen Teil. Segers, der selbst bis vor einigen Jahren Mitglied im Löschzug Nütterden war, brachte den Kameraden den Umgang mit den Elementen des Elektroantriebes eines Pkw näher. Dies geschah nicht nur an der Leinwand, sondern auch anhand eines praktischen Beispiels, eines mitgebrachten Toyota mit Hybridantrieb.

Die Übungsabende des Löschzuges Nütterden finden vierzehntäglich freitags statt. Ziel des Übungsprogramms: bestimmte Grundlagen im Abstand von zwei bis drei Jahren wiederholen, damit die neu hinzukommenden Feuerwehrleute entsprechendes Wissen erlangen können. Zu den Lerninhalten, die jedes Jahr wiederholt werden, zählt beispielsweise die Erste Hilfe mit lebensrettenden Sofortmaßnahmen.

(RP)