1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Stadtgespräch

Kleve: Hundenasen arbeiten an der Fährte

Kleve : Hundenasen arbeiten an der Fährte

Klassischerweise gehört die Fährtenarbeit in den Hundesportvereinen zu den am höchsten spezialisierten Disziplinen. Nur relativ wenige Vierbeiner besitzen die dafür nötige überdurchschnittliche Nasenveranlagung. Und nur wenige Hundeführer haben den Fleiß und das Durchhaltevermögen, um zum Erfolg zu kommen. Beim Hundesportverein GHSV Weeze hat man sich auf diese klassische Arbeit mit dem Hund besonnen und bietet die Fährtenarbeit seit einiger Zeit wieder für die Vereinsmitglieder an.

Für die Fährtenhundeprüfung ist Voraussetzung, dass die Vierbeiner die Begleithundeprüfung erfolgreich bestanden haben. Im März stellten sich nun sieben Teams den Prüfungen im Gelände auf der Fährte, die von Leistungsrichter Matthias Hansen abgenommen wurden. Und das waren die Teams: Hans Schulz (mit Zeus Färtenprüfung FHP 3), Erwin Fischer (mit Baby und Gera FHP 2), Christa Wolzenburg (mit Napoleon FHP 1), Axel Leonhardt (mit Zita FHP 2) und Berry Grens (mit Elvis FHP 2) sowie Jan Brouwers (mit Kiefer FHP 2).

Am erfolgreichsten war hier Starter Erwin Fischer, der mit Baby 94 Punkte und mit seinem Hund Gera 93 Punkte holen konnte. Auch Axel Leonhardt und Berry Grens konnten sehr zufrieden sein - erreichten sie doch mit ihren Hunden jeweils 92 Punkte.

(RP)