Kleve: Hafen der Hoffnung: Ute Tödter feierte den 93. Geburtstag

Kleve: Hafen der Hoffnung: Ute Tödter feierte den 93. Geburtstag

Den Namen Ute Tödter kennt fast jeder, der den Verein Hafen der Hoffnung kennt. Die liebevolle Art, das echte Interesse an den Menschen wirkt auf jeden "belebend". Man hat das Gefühl, dass sie weiß, wie viel Gutes in einem steckt.

Selbst ihre Kritik wirkt herausfordernd. Ute Tödter ist im Verein sehr beliebt. In das Leben von Julia Weber trat sie als Interessierte für die russische Sprache Das war der Anfang einer Freundschaft! Man besuchte die Übergangswohnheime, die von Russlanddeutschen mit ihren Familien bewohnt waren. Man übersetzte Amtsbriefe, tätigte Anrufe, ging zu Ämtern, Kinderfesten, Gesprächsnachmittagen und vieles mehr. Als der Verein Hafen der Hoffnung gegründet wurde, wurde Ute Tödter als Geschäftsführerin gewählt. Die Russlanddeutschen sind in völlig anderer Lebensweise, in einer anderen politischen Struktur, in einem anderen Wertesystem, kulturell bedingtem Denken und Handeln aufgewachsen, haben durch Gespräche so die ersten Erklärungen, was Deutschland ist, bekommen können.

Ute Tödter ist jetzt 93 Jahre alt geworden. Julia Weber hat sie zu ihrem Geburtstag besucht.

(RP)