Kleve: Stadt Kleve kappt Äste über Wohnmobil-Stellplätzen

Kleve: Stadt Kleve kappt Äste über Wohnmobil-Stellplätzen

Die Wohnmobilstellplätze in Kleve sind äußerst beliebt. Gerade auf den öffentlichen Stellplätzen herrscht oft großer Andrang, weil dort keinerlei Gebühren anfallen. Doch unser Leser Reinhold Althoff hat ein Problem festgestellt, das er dem Bürgermonitor der Rheinischen Post meldete: Die Zweige der Bäume hängen oftmals so tief herunter, dass sie das Wohnmobil beschädigen können.

Wie Althoff berichtet, hat er am Pfingstmontag versucht, in Kleve einen kostenlosen Stellplatz zu finden. Folgende Plätze hat er aufgesucht: Schenkenschanz, Grundschule Kellen und Kurhaus/Tierpark. Sein Wohnmobil hat eine Höhe von 3,80 Meter. Das Problem: "Die Zweige von den Bäumen hängen so tief, dass ich Gefahr lief, mir mein Dach beziehungsweise meine Aufbauten am Wohnmobil zu beschädigen", sagt Althoff. Außerdem sei der TV-Empfang über DVBT2 oder Satellit wegen der Bäume nur sehr schlecht möglich gewesen. Er fragt: "Kommt die Stadt Kleve eigentlich für Schäden am Wohnmobil auf?"

Unsere Redaktion hat sich bei der Stadtverwaltung erkundigt. Dabei kam heraus, dass die Situation tatsächlich so ist, wie vom Leser geschildert. "Durch den zügigen Blattwuchs in den letzten Wochen hängen Äste zum Teil sehr tief", sagt Stadtsprecher Jörg Boltersdorf. Auf die Frage, ob die Stadt in einem solchen Fall Schäden am Wohnmobil erstatten muss, hat er eindeutige Antwort: Nein, muss sie nicht. Stattdessen sei der Besitzer des Gefährts in der Pflicht. "Er muss sich vergewissern, dass die Äste des Baumes nicht sein Wohnmobil beschädigen können. Sollte er sich trotzdem auf einen solchen Platz stellen und damit einen möglichen Schaden in Kauf nehmen, ist er selber für den Schaden verantwortlich", betont Boltersdorf. Hinsichtlich des DVBT2- oder Satellitenempfangs seien bisher keine Beschwerden eingegangen.

  • Wesel : Bislich plant Wohnmobil-Stellplatz

Tatenlos will die Stadt jedoch nicht bleiben. Boltersdorf kündigt an: "Die nötigen Rückschnitte an den Bäumen sollen noch in dieser Woche erfolgen."

www.rp-online.de/buergermonitor

(RP)
Mehr von RP ONLINE