Gestohlene Kennzeichen Spur von Automaten-Sprengern führt nach Kalkar

Kalkar/Dülmen · Die Täter hatten in Dülmen einen Geldautomaten in die Luft gejagt. Ein nicht detonierter Sprengsatz musste von Experten entschärft werden. Bei der Flucht verloren sie ein Kennzeichen - das in Kalkar gestohlen wurde.

Immer wieder kommt es in NRW zur Sprengung von Geldautomaten (Archivbild).

Immer wieder kommt es in NRW zur Sprengung von Geldautomaten (Archivbild).

Foto: dpa/Roland Weihrauch

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Dülmen führt die Spur in den Kreis Kleve. In der Nacht vom 7. auf den 8. Dezember hatten die Täter in Buldern den Automaten gesprengt, verletzt wurde niemand. Zeugen sahen drei Männer in einem dunklen Auto vom Tatort flüchten.

Ein nicht gezündeter Sprengsatz blieb zurück. Dieser wurde von Spezialisten des LKA entschärft.

Nach Angaben der Polizei flüchteten die Täter mit einem dunklen Audi A6 mit Klever Kennzeichen. Das vordere Nummernschild verloren sie auf der Flucht. Die Täter hatten die Kennzeichen Stunden zuvor in Kalkar gestohlen. Nach der Tat sollen sie in die Niederlande geflohen sein.

Hinweise an die Polizei Dülmen unter Telefon 02594 7930.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort