Reitsport: Zu Pfingsten: Reit- und Springturnier bei Blücher

Reitsport : Zu Pfingsten: Reit- und Springturnier bei Blücher

Pfalzdorfer Reiter laden über zwei Tage in das Reitsportzentrum Goch-Heidhausen an die Kalkarer Straße 290 ein.

„Zurück zu den Wurzeln“ heißt es nun wieder beim Reiterverein Blücher Pfalzdorf, nachdem man im vergangenen Jahr den Versuchsballon hat starten lassen, ein reines Springturnier auszurichten. Doch der ist zwischenzeitlich Geschichte. Denn in diesem Jahr will das Team um Vereinschefin Antje Bossig wieder an die Tradition anknüpfen, im Reitsportzentrum Goch-Heidhausen zum Pfingstwochenende ein Reit- und Springturnier auszurichten, so dass neben den Spring- auch die Dressurreiter ihr Leistungsvermögen im Rahmen einer Pferdeleistungsschau unter Beweis stellen können.

Daher fährt der Traktor noch einmal durch das Dressurviereck hinter der Reithalle, um den Boden prüfungsgerecht herzurichten. Und während dort die Blumenkübel rund um den Prüfungsplatz in Position gebracht werden, erläutert Parcourschef Georg Lamers den Helfern seine Skizze zur ersten Prüfung an Pfingstsonntag, einer Springpferdeprüfung der Klasse A*, die um 8 Uhr angeläutet wird. Also heißt es, die Hindernisse an der richtigen Stelle zu positionieren, die Stangen noch kurz auszudrehen, damit auch hier die Wettkampfbedingungen stimmen. Eine Stunde später reiten am ersten Turniertag die Dressurreiter in die Bahn, um sich hier den Aufgaben einer Eingangsprüfung zu stellen, zu der Achim Lennartz und Dietmar Laufhütte die Wertnoten vergeben. Was folgt, sind A*-Dressuren, Führzügel- und Reiterwettbewerbe, ehe der um 14.30 Uhr beginnende Dressurreiterwettbewerb die Prüfungen auf dem Viereck beenden. Anders auf dem Springplatz. Hier sind es insgesamt zehn Prüfungen, in denen die Reiter um Sieg und Platzierung kämpfen. So unter anderem in der um 12.45 Uhr beginnenden Ponyspringprüfung der Klasse A*, die zugleich als Qualifikationsprüfung zur Ponysportförderung unterer Niederrhein ausgeschrieben wurde. Tag eins des Pfalzdorfer Pfingstturniers am 9. Juni endet mit der Springprüfung der Klasse L, die um 17.30 Uhr angeläutet wird und in der ein Stechen über Sieg und Platzierung entscheiden wird.

Am Pfingstmontag, Tag zwei des Pfingstturniers, startet um 9.15 Uhr wiederum mit einer weiteren Springpferdeprüfung der Klasse A*. Um 10 Uhr greifen dann die Dressurreiter in das Turniergeschehen ein, in dem sie zu einer L-Dressur auf Trense in das Viereck reiten, der eine L-Dressur auf Kandare folgt. Höhepunkt ist hier sicherlich die um 14 Uhr beginnende mittelschwere Prüfung. Den bildet auf dem Springplatz das abschließende M**-Springen mit Siegerrunde, das bei 30 Nennungen um 17 Uhr starten soll.

Der Eintritt zum zweitägigen Pfingstturnier an der Kalkarer Straße 290 ist frei, für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt, für die kleinen Turnierbesucher wird eigens eine Hüpfburg aufgebaut. Weitere Informationen und die genaue Zeiteinteilung können unter www.ruf-bluecher.de eingesehen werden.

Mehr von RP ONLINE