1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: "Zebras" gewinnen das Topduell deutlich

Fußball : "Zebras" gewinnen das Topduell deutlich

Gegen den SV Rindern kassiert der SC Blau-Weiß Auwel-Holt die erste Saisonniederlage auf heimischem Gelände. Im Tabellenkeller muss die DJK Appeldorn nach der 1:3-Pleite gegen Union Wetten einen Rückschlag hinnehmen.

Der SV Rindern kommt zu einem verdienten Auswärtserfolg beim Aufstiegs-Mitkonkurrenten SC Auwel-Holt. Tabellenführer bleibt trotz des für ihn spielfreien Tages der Kevelaerer SV.

DJK Appeldorn - Union Wetten 1:3 (1:0). Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt musste die DJK Appeldorn hinnehmen. Gegen den direkten Tabellennachbarn aus Wetten gab es eine bittere 1:3-Heimniederlage. Dabei gingen die Gastgeber nach fünf Minuten durch Matthias Jastrzebski in Führung. Nach dem Seitenwechsel musste Appeldorns Torwart Simon Kelputt nach einem Zusammenprall ins Krankenhaus gebracht werden. Sichtlich geschockt überließen die Gastgeber das Geschehen nun den Gästen. Nach einem Eigentor durch Stefan Fleischer zum Ausgleich sorgte Christian Tombergs mit zwei Treffern für die Entscheidung. "In einem Spiel, in dem wir gegen den direkten Mitkonkurrenten spielen, muss in der zweiten Halbzeit einfach mehr passieren. Da lass ich auch keine Entschuldigung zu", ärgerte sich DJK-Trainer Dieter Oldenburg nach der Partie. "Aufgrund der Leistung in Durchgang zwei geht der Sieg in Ordnung. Das sind natürlich ganz wichtige Punkte für uns", analysierte Wettens Coach Marcel Lemmen nach dem Auswärtssieg.

  • Lokalsport : Fünferpack: Haeßl schießt Appeldorn ab
  • Lokalsport : Fünferpack: Haeßl schießt Appeldorn ab
  • Lokalsport : Rindern und Kevelaer im Gleichschritt

DJK Labbeck/Uedemerbruch - Arminia Kapellen 2:0 (2:0). Einen Überraschungserfolg feierte die DJK Labbeck/Uedemerbruch mit dem 2:0-Erfolg über die favorisierte Arminia aus Kapellen-Hamb. Nach neun Minuten brachte Lukas Maas die erneut personell stark gebeutelten Gastgeber durch einen verwandelten Elfmeter in Führung. Nach 25 Minuten war es erneut Maas, der für die Vorentscheidung sorgte. Denn auch in der Folge blieben die Gäste spielerisch und kämpferisch hinter den Erwartungen der mitgereisten Fans zurück und fanden letztendlich kein Mittel, um die Partie noch zu drehen. "Das sind für uns heute Bonuspunkte in Richtung Klassenerhalt. Gerade bei unserer nach wie vor prekären Personalsituation tun diese Punkte besonders gut", freute sich DJK-Coach Thomas Hudic nach dem Heimerfolg. Kurz und bündig war die Analyse von seinem Gegenüber Mario Kanopa: "Das war heute unser bisher schlechtestes Saisonspiel. Ein wirklich gebrauchter Tag." Zudem ärgerten sich beide Trainer darüber, dass der Unparteiische in Minute 56 nach einem Zweikampf den beiden Kontrahenten Lukas Maas und Mario Möllecken zur allgemeinen Verwunderung die Rote Karte zeigte.

Concordia Goch - Alemannia Pfalzdorf 1:1(0:1). Unentschieden endete das Gocher Derby zwischen der Concordia und der Alemannia aus Pfalzdorf. Dominik van Baal brachte die Gäste nach zehn Minuten in Führung. Danach versäumte es die Alemannia, ihre weiteren Chancen zu nutzen. In Minute 61 erzielte Rene Schneider mit einem verwandelten Strafstoß den Endstand zum 1:1. "Wir sind nach drei Niederlagen in Folge mit dem Punkt sehr zufrieden", urteilte Gochs Trainer Stephan Gregor. "Das ist eine gefühlte Niederlage. Wir haben unsere Chancen einfach nicht genutzt", war Pfalzdorfs Trainer Thomas Erkens nicht zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft.

TSV Weeze - BV Sturm Wissel 2:2 (1:1). Zweimal ging der TSV in Führung, zweimal konnten die Gäste zunächst mit einem Mann weniger und dann sogar in zweifacher Unterzahl, zum Ausgleich treffen. Für die Weezer trafen Christoph Tönnißen und Sores Saka. Bei den Wisselern waren Ruben Thul und Kevin Deckers, der in der 79. Minute einen direkten Freistoß zum 2:2-Endstand verwandelte, die Torschützen. "Das müssen wir uns selber ankreiden", gestand Marcel Zalewski, Spielertrainer der Gastgeber. "Mit zwei Mann mehr darf man den Gegner nicht mehr spielen lassen." BV-Co-Trainer Meik Kozak war hingegen mehr als zufrieden. "Riesenkompliment an die Mannschaft. Auf Grund von kämpferischer Moral und Leidenschaft haben wir uns den Punkt verdient."

SV Grün-Weiß Vernum - SGE Bedburg-Hau II 6:1 (4:1). Einen rabenschwarzen Tag erlebte die Zweitvertretung der SGE. "Unsere Defensivleistung war eine Frechheit und indiskutabel", resümierte SGE-Co-Coach Manuel Kamps. "Wir haben heute Fehler gemacht, die keine C-Liga-Mannschaft macht." Bereits nach 40 Sekunden gingen die Gastgeber durch ein Eigentor von Matthias Rausch in Führung. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Carsten Langenberg stellte Rene Bendgens den alten Abstand wieder her und Christoph Dickmans, Simon Dickmans und Philipp Stutzinger (2) schossen die gastgebenden Vernumer schließlich auf die Siegerstraße. "Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Wir haben Hau nicht ins Spiel kommen lassen und zu keinem Zeitpunkt die Kontrolle verloren", so Vernums Trainer Sascha Heigl.

Viktoria Winnekendonk - SV Straelen II 0:3 (0:2). Nachdem Diyan Mollov und Hermann Tecklenburg dem SVS eine 2:0-Halbzeitführung beschert hatten, sorgte Ajdin Mehinovic in der Nachspielzeit für die Entscheidung. "Es ist natürlich nie gut, gegen eine Reserve zu spielen, wenn die erste Mannschaft spielfrei hat, aber das kann nicht unsere Ausrede sein", kommentierte Winnekendonks Coach Sven Kleuskens die Niederlage. Sein Gegenüber Dirk Otten erklärte: "In einem einseitigen Spiel haben wir mehr als verdient gewonnen."

SC Auwel-Holt - SV Rindern 1:4 (1:2). Beim Spitzentreffen zwischen dem Sportclub Auwel-Holt und den Zebras aus Rindern konnten sich Letztere verdient durchsetzen. Nachdem Konstantin Nagel die Gäste in der 25. Minute in Führung gebracht hatte, stellte Thomas Brouwers auf 1:1, ehe Rinderns Toptorjäger Daniel Beine seine Farben wieder in Front brachte. Nach dem Wiederanpfiff erhöhte eben dieser Beine sogleich auf 3:1, und Alexander Tissen traf zum 4:1-Endstand. "Das war von der ersten bis zur letzten Minute ein gelungener Auftritt meiner Mannschaft", freute sich Rinderns Trainer Joris Ernst. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient." SC-Coach Lars Allofs sagte: "Das geht so in Ordnung. Nach dem 1:3 war die Messe gelesen."

(RP)