Tischtennis: WRW verdienter Derby-Sieger

Tischtennis : WRW verdienter Derby-Sieger

Herren-Tischtennis auf Verbandsebene: DJK Rhenania Kleve - WRW Kleve 6:9.

Herren-Landesliga 7: DJK Rhenania Kleve TTVg WRW Kleve 6:9. Mit einem 9:6-Sieg (31:23-Sätze) der TTVg WRW Kleve endete das Klever Landesliga-Derby. Den Grundstein zum Auswärtserfolg legte die Mannschaft um Peter Hendricks, der im Spitzenpaarkreuz neben Hiroshi Leo Kittenberger auch auf den vorzeitig aus dem Urlaub zurückgekehrten Vincent Kepser aufbieten konnte, bereits in den ersten Begegnungen.

Der WRW-Kapitän: „Verdienter Sieg, zum Schluss wurde es allerdings noch sehr eng. Hätte nach der hohen Führung noch nach hinten losgehen können!“

Nichts zu deuten am WRW-Sieg gab es auch für DJK-Spitze „Jojo“ Kirchner: „Gegen die in Bestbesetzung aufspielende WRW-Sechs haben wir die Doppel ein bisschen verschlafen! Die Aufholjagd kam zu spät!“

Zum Auftakt blieben neben der als Spitzendoppel aufgebotenen Paarung Kittenberger/Kepser, die sich gegen Christian Schlesinger/Oliver Jansen in drei Sätzen durchsetzen konnten, auch die beiden weiteren WRW-Doppel auf der Siegerstraße. Hendricks/Maikel Peters und Jens Roeloffs/Lucca-Henk Kaus schlugen Kirchner/Martin Blume bzw. Hendrik ter Steeg/Jörg Beiering jeweils in vier Sätzen.

Die 3:0-Führung bauten Kittenberger (3:1 Blume), Roeloffs (3:1 Schlesinger), Hendricks (3:0 Jansen) und Kaus (3:1 Beiering) mit vier Einzelerfolgen auf 7:2 aus. Die einzigen DJK-Siege der Rhenania gingen auf das Konto von Kirchner (3:0 Kepser) und ter Steeg (3:0 Peters).

Die zwischenzeitliche Aufholjagd der Rhenania läutete Kirchner mit seinem zweiten Einzelsieg ein. Die Nummer eins des Gastgebers entschied das Spitzeneinzel gegen Kittenberger nach 1:2-Satzrückstand im Entscheidungsdurchgang mit 11:8 zu ihren Gunsten. Auf der Siegerstraße blieben anschließend auch Blume (3:0 Kepser), Schlesinger (3:2 Hendricks) und Jansen (3:0 Roeloffs). Wieder in die Erfolgsspur zurück brachte seine Farben Kaus. Der Neuzugang entschied auch das zweite Einzel gegen seinen letztjährigen Mannschaftskameraden ter Steeg (3:0) zu seinen Gunsten.

Den ersten Saisonsieg der WRW-Sechs brachte im letzten Einzel des Abends Peters gegen den für Daniel Marquard aufspielenden Beiering (3:0) unter Dach und Fach.

Mehr von RP ONLINE