2. Tischtennis-Bundesliga: WRW schlägt in Kleve auf

2. Tischtennis-Bundesliga : WRW schlägt in Kleve auf

TTVg. WRW Kleve - Kaltenkirchener TS (So., 11 Uhr). In der 2. Tischtennis-Bundesliga ist die Pause für die erste Damenmannschaft von WRW Kleve vorbei. Am Sonntag erwarten die Kleverinnen den Tabellenvorletzten vom Kaltenkirchener TS in der Sporthalle am Mittelweg um 11.00 Uhr.

"Wir freuen uns, dass es jetzt wieder weiter geht. Die Mannschaft hat die kleine Schwächeperiode zu Beginn der Saison gut überstanden und ist jetzt in der Saison angekommen", sagt die Vereinsvorsitzende Sabine Bötcher. WRW Kleve nimmt die Begegnung sehr ernst am Sonntagmorgen. Aktuell hat die Teammanagerin Ildiko Imamura mit Jie Schöpp, Ilka Böhning, Yuko Imamura und Liza-Marie Siegmund eine spielstarke Vier in den Planungen für das Spiel. Etwas überraschend sicherlich die Nominierung von Liza-Marie Siegmund aus der zweiten Mannschaft von WRW Kleve.

Die Kleverin spielt normalerweise in der Regionalliga und hat dort in der aktuellen Saison überzeugt. Bei ihren bisherigen zwei Einsätzen hielt sie sich schadlos und weist dort eine 4:0-Bilanz auf. Ob sie jedoch auch in der 2. Bundesliga gegen den Kaltenkirchener TS ohne Niederlage bleibt, ist jedoch ungewiss, da das Niveau erheblich höher ist. Neben Siegmund wird Yuko Imamura im unteren Paarkreuz spielen. Die 17-jährige Schülerin kommt nach dem durchwachsenen Start in die Saison immer besser in Form.

Vor allem beim Bundesranglistenfinale in Hagen, wo sich die besten Spielerinnen aus Deutschland getroffen haben, schloss sie unter den Top 10 ab. Auf höchster Ebene im europäischen Tischtennis war zuletzt Jie Schöpp unterwegs. Die Spitzenspielerin von WRW Kleve weilte am letzten Wochenende bei den Europameisterschaften in Herning, Dänemark, und coachte die deutschen Nationalspielerinnen. Jie Schöpp ist jedoch nicht nur Trainerin auf höchstem Niveau, sondern auch in der 2. Bundesliga hält sie sich noch ohne Niederlage und hat großen Anteil an den letzten Erfolgen.

"Es ist interessant für die Klever Zuschauer, dass Jie Schöpp bei uns spielt und auf sehr hohem Niveau agiert", schwärmt Bötcher. Komplettiert wird die WRW-Mannschaft mit Ilka Böhning, die im Doppel auch an der Seite von Jie Schöpp spielen wird. Böhning hat in der spielfreien Zeit das normale Trainingspensum absolvieren können und scheint zu ihrer alten Form zurückfinden zu können.

Bei den Gästen aus Kaltenkirchen läuft die Saison bisher nicht nach Wunsch. Das Team ist in der vergangenen Saison als Aufsteiger aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga gekommen und konnte noch keinen Punkt erzielen. Vor allem die Nummer zwei Jin-Sook Cords scheint überfordert zu sein und weist eine 0:10-Einzelbilanz auf. Einzig die Nummer vier im Team der Gäste, Bianca Dahlke, hat mit einer 4:3-Bilanz eine positive Statistik. Somit wird alles andere als ein Heimerfolg für WRW Kleve eine Überraschung sein.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE