WRW-Reserve in Landesliga aufgestiegen

Im Tischtennis herrscht momentan noch die lange Sommerpause. Doch die vergangene Saison ist noch in den Köpfen der Spieler. Insbesondere die Spieler der 2. Herrenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve haben dort Besonderes geleistet und werden die Spielzeit 2010/2011 so schnell nicht vergessen.

Die Mannschaft ist schon im zweiten Jahr in der Bezirksliga Meister geworden und hat den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht. Beeindruckend vor allem die Art und Weise, wie das Team die Saison absolviert hat. Mit insgesamt sieben Punkten Vorsprung auf den dritten Platz wurde WRW Kleve II souverän Meister der Bezirksliga und stellte mit Benedikt Rütter und Christian Kamps die besten Akteure der Liga. Beide WRW-Spieler waren im oberen Paarkreuz das Maß aller Dinge und nur selten zu schlagen.

Geschlossenheit

Insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit war ein großes Plus. WRW-Youngster Marius Küper war im unteren Paarkreuz eine Klasse für sich und schaffte eine sehr gute 19:3-Bilanz. Auch Andre Brookes (23:12) und Christoph Jansen (22:10) steuerten mit ihren positiven Bilanzen und wichtigen Siegen einen großen Teil zur Meisterschaft bei. Das junge WRW-Team hatte aber auch mit Problemen zu kämpfen. Routinier Michael Brandt fiel aufgrund einer Krankheit lange Zeit aus, so dass die Mannschaft ohne ihren erfahrenen und wichtigen Abwehrspieler auskommen musste.

  • Lokalsport : Tischtennis: WRW Kleve II feiert ersten Heimerfolg
  • Lokalsport : Tischtennis: WRW-Reserve unterliegt
  • Lokalsport : Landesligist WRW will Spitzenposition verteidigen

Doch die WRW-Spieler steckten den Verlust gut weg und hatten in Stefan Merfeld, Felix Kramer, Jakob Kramer und Roman Schiller immer gute Alternativen parat. "Es war eine anstrengende Saison mit vielen engen Spielen. Letztendlich denke ich aber, dass wir verdient Meister geworden sind und uns nun in der Landesliga behaupten wollen", blickt Mannschaftsführer Benedikt Rütter schon auf die im September beginnende Saison voraus. In der kommenden Saison wird das WRW-Team ein leicht verändertes Gesicht erhalten.

Ein alter Bekannter wird sich das WRW-Trikot wieder überstreifen und nach nur einem Jahr in Osterath das Team an Position zwei verstärken: Henning Pracht. Pracht wird zusammen mit Benedikt Rütter das neue obere Paarkreuz bilden. Im mittleren Paarkreuz werden Christan Kamps sowie Marius Küper aufschlagen. Eine interessante Aufgabe besonders für Marius Küper, der dort den nächsten Schritt machen kann und sich mit stärkeren Gegnern messen kann. Im unteren Paarkreuz werden Michael Brandt und Christoph Jansen für WRW Kleve Punkte erspielen wollen.

"Durch Henning Pracht können wir unser Leistungsvermögen noch mal erhöhen, so dass wir mit dem Abstieg wohl nichts zu tun haben werden. Obwohl die Liga viele, unbekannte Teams aufweist und wir erst mal abwarten müssen, was da für Gegner auf uns warten", erzählt Benedikt Rütter.

Der Westdeutsche Tischtennisverband hat die Gruppen erheblich durcheinander gemixt, so dass unbekannte Mannschaften wie zum Beispiel Germania Lenkerbeck, TSV Marl-Hüls, TTV GW Schultendorf und TST Buer-Mitte auf WRW Kleve warten werden.Dennoch darf sich WRW auf ein spannendes Derby gegen die Zweitvertretung von DJK Kleve freuen, die im letzten Jahr knapp den Aufstieg verpasst hat.

(RP)