Tischtennis: WRW-Reserve in Favoritenrolle

Tischtennis : WRW-Reserve in Favoritenrolle

Oberliga-Schlusslicht WRW Kleve III möchte punkten. Gelingt Verbandsligist DJK Kleve im Kreisderby erneut eine Überraschung?

Damen-Regionalliga West

WRW Kleve II — DJK Borussia Münster: Vor einem Pflichtsieg steht die zweite Damenmannschaft von WRW Kleve am kommenden Spieltag. In heimischer Umgebung empfangen die Kleverinnen den Tabellenzehnten DJK Borussia Münster. Schon das Hinspiel konnte das WRW-Quartett mit 8:4 für sich entscheiden. Dieser Erfolg soll sich nun für den jetzigen Tabellenvierten wiederholen. "Da wir in diesem Spiel mit Bestbesetzung ins Rennen gehen, sollte es auf jeden Fall zu einem Sieg reichen", gibt sich WRW-Mannschaftsführerin Maria Beltermann optimistisch vor der Partie am Samstagabend. Liza-Marie Siegmund und Ariane Liedmeier bilden das obere Paarkreuz des gastgebenden Teams, Maria Beltermann und Jennifer Schmitz gehen für ihre Mannschaft von den Positionen drei und vier auf Punktejagd. Während sich das Klever Team mit einer 20:10-Bilanz im oberen Tabellendrittel der Regionalliga West wieder findet, liegen die Gäste mit 8:22-Punkten auf einem Abstiegsrang. "Allerdings musste Münster relativ oft auf ihre Spitzenspielerin Jutta van Diecken verzichten. Wenn sie am Wochenende mit dabei, wird es sicherlich schwieriger", gibt Beltermann zu bedenken. In welcher Aufstellung die DJK Borussia Münster nach Kleve reisen wird, ist derzeit noch unklar. Bislang haben jedoch Ines Lenze, Vanesja Sriskandarajah und Madeleine Thesing jedes Meisterschaftsspiel der Rückrunde bestritten, so dass sie aller Voraussicht nach wahrscheinlich auch mit nach Kleve reisen werden. Ob nun Jutta van Diecken oder eine Ersatzspielerin das Team komplettieren wird, entscheidet sich noch kurzfristig. Alles andere als ein Sieg zugunsten der WRW-Damen sollte jedoch eine Überraschung sein.

Damen-Oberliga Gruppe 2

WRW Kleve III — VfB Kirchhellen: "Wir hoffen eventuell auf einen Sieg", so das optimistische Ziel der dritten Damenmannschaft von WRW Kleve beim Heimspiel gegen den Tabellensechsten VfB Kirchhellen. Die Kleverinnen selber liegen mit 1:25-Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenrang in der Oberliga. In kompletter Aufstellung werden die Kleverinnen jedoch die Gäste am Samstagabend empfangen. Somit werden an Position eins und zwei Petra Jenisch und Daphne Dieker aufschlagen, Karina van Bebber und Tina Jansen ergänzen das Team im unteren Paarkreuz. Christina Terwellen, Katja Röttger, Susanne Walsch und Waltraud Link werden für Kirchhellen wahrscheinlich nach Kleve reisen und für ihre Mannschaft auf Punktejagd gehen. Lediglich Kirchhellens Spitzenspielerin Christina Terwellen konnte in der Rückrunde bislang eine positive Einzelbilanz erspielen, so dass für die Kleverinnen möglicherweise ein paar Punkte zu holen sind. Das Hinspiel jedoch verloren die Kleverinnen beim VfB Kirchhellen mit 4:8.

Damen-Verbandsliga Gruppe 5

DJK Rhenania Kleve — SV Walbeck II: Gegen den Tabellendritten der Verbandsliga geht's für die Kleverinnen am Sonntagmorgen um 10 Uhr in heimischer Umgebung. Dann empfangen die DJK-Damen die Zweitvertretung vom SV Walbeck im Kreisderby. 8:3 konnten die Gastgeberinnen das Hinspiel überraschend gewinnen und gehen somit zuversichtlich in den zweiten Vergleich: "Da wir im Hinspiel so erfolgreich waren, nehmen wir uns fest vor, erneut punkten zu können", so Dana Vehreschild, Mannschaftsführerin der Kleverinnen. "Dieses Spiel ist für uns sehr wichtig und deshalb rechnen wir uns einiges aus. Diese zwei Zähler würden uns sehr helfen, aus dem Abstiegskeller herauszukommen", sagt Vehreschild weiter. Jessica Jürges, Patrycja Muc, Barbara Dorißen und Sue Boekholt möchten für ihre Mannschaft, die momentan noch Tabellenvorletzter ist, punkten. Hannelore Hebinck, Ines Vogel, Stephanie Gretz und Sigrid Messer werden für Walbeck in Kleve antreten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE