1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: WRW-Regionalligadamen zweimal vorn

Tischtennis : WRW-Regionalligadamen zweimal vorn

Tischtennis: Oberliga-Damen ebenfalls an der Tabellenspitze. Die WRW-Dritte bleibt im Tabellenkeller. In der Herren-Landesliga gewannen Rhenania Kleve und WRW Kleve jeweils unangefochten.

Damen-Tischtennis: Zwei Siege in der Regionalliga, ein Erfolg in der Oberliga und eine Pleite in der NRW-Liga, so lautete das Gesamtfazit der Tischtennisdamen von WRW Kleve am Wochenende.

Die Regionalliga-Damenmannschaft konnte ihre Kontrahentinnen vom TTC Grün-Weiß Fritzdorf sowie vom TTC Langen deutlich mit 8:2 und 8:1 in die Schranken verweisen. Ebenfalls erfolgreich waren die Oberligadamen beim 8:4 an heimischen Tischen gegen den TuS Wickrath. Nur WRW III musste sich beim 3:8 der SC Fortuna Bonn geschlagen geben. Entsprechend zufrieden zeigte sich WRW-Coach Klaus Seipold. „In der Regionalliga und Oberliga führen wir die Tabelle an. Dass es in der NRW-Liga nach dem Aufstieg schwer für uns wird, das wussten wir“, so Seipold. Dabei war für WRW III mehr drin gegen den SC. Beim Stande von 2:3 verloren die Kleverinnen drei Partien hintereinander im Entscheidungssatz. „Enden die Einzel für uns, sieht das Gesamtergebnis am Ende anders aus.“ So müssen die Schwanenstädterinnen weiter auf die ersten Punkte hoffen.

Unterdessen erspielten sich die Oberligadamen, angeführt von Lea Vehreschild, einen 8:4-Erfolg gegen den TuS Wickrath. Der TuS verzichtete auf seine Spitzenspielerin Sandra Tönges und rangiert nun am Ende der Tabelle. Neben dem SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt sind die WRW- Damen nun das einzige, noch ungeschlagene Team.

In der Regionalliga ging WRW gleich zweifach an die Tische. Samstag wurde Fritzdorf mit 8:2 in die Schranken verwiesen. Hier war es Mara Lamhardt, die eine Niederlage im Einzel gegen Laura Peil hinnehmen musste. Auch Jessica Wirdeman und Vehreschild schafften in ihrem Doppel-Debüt keinen Erfolg. Das Team wurde Samstag wie Sonntag von Aya Umemura angeführt. Im zweiten Duell am Sonntag stand Maria Beltermann statt Vehreschild in der Stammvier. Das Team zeigte eine souveräne Leistung gegen Langen. Überraschend musste Wirdemann ihre erste Einzelniederlage gegen Carina Schneider hinnehmen. „Ihr Noppenspiel ist für mich als Abwehrerin unangenehm. Die ersten Sätze habe ich knapp verloren, sodass ich das Spiel zu schnell aus der Hand gegeben habe. Aber wichtig ist der Gesamterfolg der Mannschaft“, so Wirdemann. Gegen den SV Holzbüttgen 2 soll am Samstag nachgelegt werden.

Herren-Landesliga 7: DJK Rhenania Kleve – TTV Rees-Groin II 9:3. Überraschend deutlich konnte die Klever Rhenania den Tabellendritten TTV Rees-Groin II in die Schranken verweisen. Gegen die im Spitzenpaarkreuz mit Sascha Bußhoff (zweiter Einsatz) jedoch ohne Benedikt Tenbrink (bisher 6:0 Siege) aufspielenden Gäste setzte sich die DJK-Sechs in heimischer Umgebung mit 9:3 (32:17-Sätze) durch. DJK-Spitze „Jojo“ Kirchner, der im Einzel erneut ungeschlagen blieb: „Eine gute Mannschaftsleistung. Im Gegensatz zum TTV konnten wir doch noch in Bestbesetzung aufspielen!“

Umkämpft war das zweite Heimspiel der DJK-Herren nur in den ersten Begegnungen. Bis zum 3:3-Zwischenstand verlief die Partie ausgeglichen, danach landete der Gastgeber sechs Siege in Folge. Besser als bei der Heimpremiere lief es für die Rhenania zum Auftakt.

Im Doppel punkteten sowohl Christian Schlesinger/Oliver Jansen (3:1 Christian Schepers/Marcel Dahmen) als auch Daniel Marquard/Hendrik ter Steeg (3:0 Ingo Schraven/Tobias Beyer). Nicht belohnt wurde der Kampfgeist von Kirchner/Martin Blume. Die Klever Paarung unterlag dem Reeser Spitzendoppel Sascha Bußhoff/Jonas Menne nach 0:2-Satzrückstand im Entscheidungsdurchgang mit 8:11. Den ersten Einzelerfolg von Kirchner (3:0 Menne) konterte der TTV mit Siegen von Bußhoff (3:1 Blume) und Dahmen, der sich gegen Schlesinger im fünften Satz knapp mit 14:12 durchsetzen konnte.

Wieder in die Erfolgsspur zurück brachte seine Farben „Olli“ Jansen mit einem Viersatzerfolg gegen Schepers.

Die 4:3-Führung des Gastgebers bauten Marquard (3:1 Beyer), ter Steeg (3:1 Schraven), Kirchner, der das Spitzeneinzel gegen Bußhoff in vier Sätzen zu seinen Gunsten entscheiden konnte, Blume (nach 0:2-Satzrückstand 3:2 Menne) und Schlesinger (3:1 Schepers) zum ersten Heimsieg weiter aus.

TV Mehrhoog - TTVg WRW Kleve 3:9. Weitaus besser als zuletzt lief es für das erste Herrenteam der TTVg WRW Kleve im erneuen Aufeinandertreffen mit dem TV Mehrhoog. Beim 9:3-Erfolg (29:12- Sätze) wurden die Gäste um Peter Hendricks auf der rechten Rheinseite lediglich zum Auftakt gefordert. „Klare Sache. Auch bedingt durch drei geschenkte Punkte und einer Ersatzgestellung!“, so Hendricks. Im Gegensatz zur WRW-Sechs, die beim Tabellennachbarn ihre Stammformation aufbieten konnte, musste der TV Mehrhoog den Ausfall von Daniel Naves und Carsten Heisterkamp, der verletzungsbedingt nur zur Gratulation an den Tisch ging, verkraften.

Nicht wie erhofft lief es am Sonntagmorgen allerdings im Doppel. Bei den gespielten Begegnungen blieb sowohl Hendricks/Stefan Merfeld (0:3 Marco Diederichs/Mario Tenbrock-Ingenhorst) als auch Lucca-Henk Kaus/Maikel Peters (2:3 Christian Könders/Rene Weigang) nur die Gratulation. Nur einen zählbaren Erfolg des Gastgebers - Merfeld unterlag Weigang - ließen die WRW-Herren im Einzel zu. Im Spitzenpaarkreuz behielten Hiroshi Leo Kittenberger (2) und Vincent Kepser (2) gegen Diederichs und Mario Tenbrock-Ingenhorst eine weiße Weste. Ebenfalls zu-Null spielten Hendricks (3:2 Könders) und Peters (3:0 Andre Tenbrock-Ingenhorst). Dreimal kamen die Gäste in Mehrhoog kampflos zum Zuge.