1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

WRW Kleve vor dem Heimspiel gegen den TTK Großburgwedel

Tischtennis : Klaus Seipold: „Die Mannschaft weiß die Ergebnisse einzuordnen“

Aufsteiger WRW Kleve kassierte in der Dritten Damen-Bundesliga in den ersten beiden Spielen klare Niederlagen. Der Frust darüber hält sich aber in Grenzen. Jetzt soll am Sonntag im Heimspiel gegen den TTK Großburgwedel erstmals gepunktet werden.

WRW Kleve wurden in den ersten beiden Spielen in der Dritten Tischtennis-Bundesliga der Damen die Grenzen aufgezeigt. Der Neuling verlor ersatzgeschwächt die Heimpartie gegen den amtierenden Meister Hannover 96 mit 0:8 und beim TSV Langstadt II mit 1:7. Jetzt will die Mannschaft am Sonntag im Heimspiel gegen den TTK Großburgwedel (13 Uhr, Turnhalle Mittelweg) erstmals für das Saisonziel Klassenerhalt punkten. Klaus Seipold, Teammanager der WRW Damen, blickt der Partie zuversichtlich entgegen.

Herr Seipold, wie groß ist der Frust im Team nach den klaren Niederlagen zum Auftakt?

Klaus Seipold Ich glaube, dass die Mannschaft diese Ergebnisse richtig einzuordnen weiß. Diese beiden Gegner waren brutal stark und wir nicht in Bestbesetzung. Von daher ist das nicht so dramatisch. Es war damit zu rechnen, dass wir in diesen Spielen nichts holen würden.

Jetzt steht die Heimpartie gegen TTK Großburgwedel an – ist das schon ein Schlüsselspiel im Abstiegskampf?

Seipold Es ist auf jeden Fall eine sehr wichtige Partie. Großburgwedel ist eine Mannschaft, die im unteren Mittelfeld einzuordnen ist. Da dürfen wir nicht verlieren. Ich bin auch guter Dinge, dass wir wenigstens den ersten Punkt holen, mit Glück sogar zwei.

Wieso sind sie so optimistisch?

Seipold Wir treten diesmal in einer erheblich besseren Besetzung an. Aya Umemura, Yuko Imamura, Judith Hanselka und Pia Dorißen werden die Mannschaft bilden, die gute Chancen haben müsste.

Damit ist aber nur ein Eingengewächs dabei – eigentlich sollten immer zwei aufschlagen.

Seipold Wir weichen gezwungenermaßen ausnahmsweise einmal von dieser Regelung ab und nehmen nur Pia Dorißen ins Team. Denn Mara Lamhardt fällt aus, weil sie eine schwere Erkältung hat. Und Lea Vehreschild spielt für die DJK Kleve beim Top-Ten-Turnier der Mädchen U 18 des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes. Da geht es um die Qualifikation für das nationale Top-48-Turnier. Lea hat gute Chancen, das zu schaffen. Sie geht als Titelverteidigerin an den Start.