1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

WRW Kleve verliert 1:7 beim TSV Langstadt

Tischtennis : Aufsteiger WRW Kleve ist erneut chancenlos

Der Neuling in der Dritten Bundesliga verliert beim mit Erstliga-Spielerinnen angetretenen TSV Langstadt II mit 1:7. Das zweite Damen-Team verliert in der Regionalliga bei Borussia Düsseldorf.

Aufsteiger WRW Kleve war in der Dritten Tischtennis-Bundesliga der Damen auch in seinem zweiten Saisonspiel chancenlos. Das Team hatte am Samstag beim TSV 1900 Langstadt II mit 1:7 das Nachsehen. Mit einer Niederlage in dieser Deutlichkeit musste der Neuling spätestens rechnen, als er die Mannschaftsaufstellung des Gegners vorgelegt bekommen hatte. Denn der Gastgeber trat in Bestbesetzung an – zum Team gehörten unter anderem Franziska Schreiner und Alena Lemmer, die für die erste Mannschaft des TSV Langstadt auch in Liga eins aufschlagen.

WRW Kleve musste dagegen wie schon beim 0:8 zum Auftakt in eigener Halle gegen den Titelverteidiger Hannover 96 wichtige Stammkräfte ersetzen. Deshalb hielt sich die Enttäuschung über die Niederlage bei den Gästen auch in überschaubaren Grenzen. „Uns war schon vorher klar, dass wir gegen diesen Gegner deutlich unterlegen sein würden. Acht Sätze haben wir aber immerhin geholt. Das ist ein gutes Ergebnis. Wir müssen halt gegen andere Mannschaften für das Ziel Klassenerhalt punkten“, sagte WRW-Teammanager Klaus Seipold.

Ein Erfolgserlebnis im Form des ersten Einzelpunktes in der dritthöchsten Klasse gab es für Mara Lamhardt. Sie gewann ihr erstes Einzel mit 3:2-Sätzen. Ihre zweite Partie verlor sie dann erst im entscheidenden fünften Durchgang. „Das war eine klasse Leistung von Mara Lamhardt“, lobte Klaus Seipold. Judith Hanselka, Pia Dorißen und Lea Vehreschild schafften in einer ihrer beiden Partien jeweils einen Satzgewinn. „Alle Spielerinnen haben ansprechende Leistungen gezeigt. Doch gegen diesen Gegner war einfach nicht mehr drin“, sagte Seipold. Das soll am kommenden Sonntag anders sein, wenn WRW den TTK Großburgwedel um 13 Uhr erwartet. „Da wollen wir den ersten Punktgewinn schaffen. Vielleicht ist sogar ein Sieg drin“, sagte Seipold.

WRW Kleve II musste in der Damen-Regionalliga die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Beim 3:9 bei Borussia Düsseldorf blieb der Aufsteiger gestern hinter seinen Möglichkeiten zurück. „Das war ein gebrauchter Sonntag. Vielleicht steckte Pia Dorißen. Mara Lamhardt und Lea Vehreschild die Partie in der Dritten Liga am Tag zuvor auch noch etwas in den Beinen. So leicht ist die Doppelbelastung eben auch nicht wegzustecken“, sagte Klaus Seipold. Pia Dorißen, Lea Vehreschild und Maria Beltermann sorgten für die Zähler des Teams, das jetzt 4:4-Punkte auf dem Konto hat.

Einen Sieg und eine Niederlage gab es für den SV Walbeck am Wochenende in seinen Auftakt-Spielen in der NRW-Liga der Damen. Dem 4:8 am Samstag bei Borussia Düsseldorf II folgte tags darauf ein 7:5 bei der Heimpremiere gegen den TTC SG Dülken. Die beiden Spitzenspielerinnen Franziska Holla und Andrea Keil entschieden gegen Dülken jeweils ihre drei Einzel für sich. Den siebten Walbecker Punkt steuerte Nachwuchsspielerin Sarah Mattheus bei, die gleich unter Beweis stellte, dass sie in der Klasse mithalten kann. Bei der Niederlage gegen Borussia Düsseldorf II waren Franziska Holla (2), Andrea Keil und Sarah Mattheus erfolgreich.

WRW Kleve III musste in der NRW-Liga der Damen nach Erfolgen in den ersten beiden Spielen beim 3:9 beim TV Voerde die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Ari Nefel, Franziska Ort und Hannah Stemmler holten die Punkte.