Tischtennis : WRW-Oberliga-Reserve gewinnt Spitzenspiel

Tischtennis: NRW-Ligist DJK Rhenania Kleve geht im Kellerduell in Beckhausen kräftig baden.

Damen-Tischtennis: Ihren starken Saisonauftakt haben die Damen von WRW Kleve II und III in der Oberliga und Verbandsliga am vergangenen Spieltag ein weiteres Mal bestätigt. Mit einem 8:6-Erfolg im Spitzenspiel der Oberliga gegen den SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt setzt sich die Reserve an die Tabellenspitze. Die Drittvertretung gewann beim TTC Blau-Weiß Geldern-Veert und rangiert auf Platz zwei der Tabelle. „Für uns läuft es derzeit einfach wirklich rund“, freute sich Mannschaftsbetreuer Klaus Seipold über die Erfolge seiner Teams. Vor allem die Zweitvertretung zeigte dabei viel Kampfgeist. „Wir haben schon mit 0:3 in Rückstand gelegen, uns dann aber zusammengerissen und uns auf die Siegerstraße gebracht“, freute sich Mannschaftsführerin Maria Beltermann nach dem Erfolg gegen Ottmarsbocholt. Im ersten Einzeldurchgang waren nur Mara Lamhardt und Pia Dorißen siegreich. Die Einzel von Beltermann und Sandra Agresti gingen ebenso an die Gastgeber wie die beiden Doppel. Drei Partien in Folge entschieden die Kleverinnen dann für sich: Beltermann, Lamhardt und Dorißen brachten die Wende zum 5:4, bevor Agresti das 5:5 zulassen musste. Mit ihrem dritten Einzelerfolg leitete Lamhardt den Gesamtsieg ein, bevor Dorißen durch einen Fünfsatzsieg gegen TTC-Spitze Egle Jankauskiene zum Matchwinner avancierte. Fast hätte Agresti die Partie gegen Larissa van Boxel (2:3) schon entschieden. Doch am Ende war es Beltermann, die den achten und letzten Zähler für die Schwanenstädterinnen erspielte.

Damen-Verbandsliga: Weniger spannend verlief das Duell in Geldern-Veert für WRW 3. Das Team setzte sich nach dem ersten Einzeldurchgang ab und erspielte beim Stande von 3:3 fünf Punkte in Folge. Erfolgreichste Kleverin war Petra Jenisch, die drei Einzel gewann. Auch Maja Marbach blieb bei zwei Erfolgen ungeschlagen und gewann das Doppel an der Seite von Marion Klußmann. Klußmann und Lisa Look erspielten auch jeweils einen Einzelsieg.

Für die Verbandsligadamen der DJK Rhenania Kleve gab es beim Post SV Kamp-Lintfort eine weitere Niederlage. Beim 4:8 punktete Christiane Schlesinger doppelt, Claudia Sesing und Isabell Ströher je ein Mal. Dadurch geraten die Kleverinnen nun schon nach sechs Spieltagen unter Druck, denn sie stehen mit 2:10-Punkten am Ende der Tabelle. In den letzten drei Hinrundenspielen warten nun allerdings schwächere Gegner aus der unteren Tabellenhälfte. So geht es am 10. November im Ligabetrieb weiter, dann gegen den ETuS Wedau, der ebenfalls erst drei Zähler für sich verbuchen konnte.

Herren-NRW-Liga 2: TB Beckhausen - DJK Rhenania Kleve 9:2. Nichts zu holen gab für die Klever Rhenania im Kellerderby. Dem zuvor ebenfalls noch sieglosen TB Beckhausen musste sich der letztjährige Tabellendritte um Simon Jansen unerwartet deutlich mit 2:9 (12:29-Sätze) geschlagen geben. Der Klever Kapitän: „Das war nix! Teilweise haben wir schlecht gespielt, teilweise einfach Pech gehabt!“ Die dritte Auswärtsschlappe der erstmals in der Stammformation aufspielenden DJK-Sechs zeichnete sich in Gelsenkirchen bereits zum Auftakt ab. Neben Simon Jansen/Christian Schlesinger (1:3 Mike Theißen/Udo Lindemann) und Oliver Jansen/Martin Blume (0:3 Andre Blies/Marcel Mann) kamen auch Andreas Bolda/Johannes Kirchner nicht zum Zuge. Die Klever Spitzenpaarung unterlag Thorsten Wrobel/Marius Mann mit 6:11 im Entscheidungsdurchgang. Nicht besser erging es der Rhenania beim ebenfalls in Bestbesetzung aufspielenden Neuling in den nächsten vier Einzelbegegnungen. Während sich die beiden DJK-Spitzen Bolda (Lindemann) und Kirchner (Theißen) zu-Null geschlagen geben mussten, unterlagen Oliver Jansen (Wrobel) und Simon Jansen (Marcel Mann) jeweils in vier Sätzen. Sieg und Niederlage im dritten Paarkreuz: Blume holte gegen Blies (3:0) den ersten zählbaren Erfolg, Schlesinger kassierte gegen Marius Mann (0:3) die fünfte Einzelniederlage der Gäste. Der zweite DJK-Sieg ging auf das Konto von Bolda, der das Spitzeneinzel gegen Theißen knapp im Entscheidungssatz zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Die zweite Niederlage des damit weiterhin sieglosen Kirchner gegen Lindemann beendete schließlich das überraschend einseitige Kellerduell.

Herren-Landesliga 7: TTVg WRW Kleve – TTV Rees-Groin II 6:9. Nur die Gratulation blieb den WRW-Herren im dritten Heimspiel. Nach den Niederlagen gegen die beiden Spitzenteams aus Borken und Rheinberg II musste sich die WRW-Sechs auch der Reeser Zweitvertretung geschlagen geben. Den rechtsrheinischen Gästen um Spitzenspieler Christian Schepers unterlag die Klever Erstvertretung mit 6:9 (27:33-Sätze). Während der TTV Rees-Groin II mit dem Auswärtserfolg in der Schwanenstadt den dritten Rang festigen konnte, rutschten die WRW-Herren in der Tabelle auf den sechsten Platz ab. Mit 4:6-Punkten weist das WRW-Team damit erstmals in dieser Saison ein negatives Punktekonto auf. In der bis zum 5:5-Zwischenstand ausgeglichenen Partie erspielte sich der Gastgeber zum Auftakt eine 2:1-Führung. Neben Vincent Kepser/Hendricks, die sich gegen Marcel Dahmen/Lucas Schmidt mit 11:4 im Entscheidungssatz durchsetzen konnten, punkteten Maikel Peters/Stefan Merfeld in vier Sätzen gegen Stefan Tenbrink/Dimitrij Maruschtschak. Gegen die stärker aufkommenden Gäste kamen im Einzel nur noch Kepser (2) und Peters (2) zum Zuge. Während die WRW-Spitze mit Erfolgen gegen Schmidt (3:0) und Schepers (3:1) ihre Einzelbilanz auf 9:1-Siege ausbauen konnte, verwies Peters im mittleren Paarkreuz Dahmen und Maruschtschak jeweils in vier Sätzen in die Schranken.