1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

WRW Kleve marschiert Richtung Dritte Liga

Tischtennis : WRW marschiert Richtung Dritte Liga

Damen-Tischtennis: Kleves Regionalliga-Quartett gewinnt in Kassel und Vogelsberg.

Weiterhin auf Kurs zur Herbstmeisterschaft sind die Regionalligadamen von WRW Kleve. Bei der Kasseler Spielvereinigung Auedamm gab es am Samstag einen 8:4-Sieg, worauf am Sonntag gegen den TTG Vogelsberg ein 8:2 folgte. Die erwartete erste Niederlage gab es unterdessen für die Oberligadamen, die gegen den TTC Grün-Weiß Fritzdorf 2 mit 2:8 unterlagen. „In unserer Aufstellung war uns klar, dass wir gegen Fritzdorf kaum eine Chance haben“, sagte WRW-Spielerin Beltermann nach der Partie. Kleve schlug neben Beltermann mit Nefel Ari, Hannah Stemmler und Franziska Ort auf. Einige Fünfsatzniederlagen verhinderten ein besseres Abschneiden. Am Ende punktete nur Beltermann zweifach. Bis zum 10. November hat die Reserve nun erst einmal spielfrei.

Damen-Regionalliga: Deutlich erfolgreicher war der Doppelspieltag für das Regionalligateam in Hessen. In Kassel musste sich die Vier zunächst mit allen Kräften verteidigen. Denn nach den Doppeln lagen sie mit 0:2 hinten, bevor Judith Hanselka und Aya Umemura den Ausgleich herstellen. Zwar musste Lea Vehreschild gegen Tabea Heidelbach passen, doch Mara Lamhardt und erneut Umemura und Hanselka brachten die vorentscheidende 5:3-Führung. Dass Heidelbach einen starken Tag erwischte, musste auch Lamhardt zum 5:4 hinnehmen. Ihre Niederlage war aber bereits die letzte im Spielverlauf. Nacheinander punkteten Vehreschild, Umemura und Lamhardt zum 8:4.

Leichte personelle Veränderungen gab es am Sonntag, wo für Hanselka Beltermann zum Einsatz kam und ihre Sache gut machte. Denn wie Vehreschild blieb Beltermann in der Partie ungeschlagen. Nur Lamhardt und Umemura mussten sich der erwartet starken Spitzenspielerin von Vogelsberg, Ashlesha Gautam Trehan, geschlagen geben. Die Partie zwischen der Inderin und der Japanerin war ohnehin das spannende Duell zwischen den beiden noch ungesiegten Regionalliga-Akteurinnen. Vogelbergs Gautam Trehan setzte sich in vier Sätzen durch und hat nun 16 Siege in Folge gewonnen.

Drei Spieltage vor Ende der Hinrunde sind die Kleverinnen unangefochtener Tabellenführer und peilen den Aufstieg in die Dritte Bundesliga an. „In Kassel haben wir beim direkten Verfolger zwei Punkte enführt. Das war überragend, zumal wir noch nie in Kassel gewonnen haben. Bislang also ein Angstgegner“, sagt WRW-Betreuer Klaus Seipold. Das 8:2 in Vogelsberg freute ihn auch: „Der zweite Anzug passt.“

Am Dienstag um 19 Uhr empfangen die Damen von WRW Kleve III den TV Dellbrück in der NRW-Liga. Gegen den Tabellenfünften müssen sich die Kleverinnen strecken, wenn sie punkten wollen. Das wäre für den Tabellenletzten dringend nötig.