Tischtennis WRW Kleve wahrt die Erfolgsbilanz

Kleve/Geldern · Frauen-Regionalligist müht sich zu einem 5:5 gegen den überraschend starken Abstiegskandidaten TTC Fritzdorf II, bleibt aber im neuen Jahr ungeschlagen. Landesligist Rhenania Kleve auf dem falschen Fuß erwischt.

 Spitzenspielerin Pia Dorißen hatte mit zwei Einzelsiegen großen Anteil daran, dass WRW Kleve wenigstens einen Punkt in eigener Halle behielt.

Spitzenspielerin Pia Dorißen hatte mit zwei Einzelsiegen großen Anteil daran, dass WRW Kleve wenigstens einen Punkt in eigener Halle behielt.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Die erste Frauen-Mannschaft der TTVg. Weiß-Rot-Weiß Kleve bleibt in der Rückrunde der Regionalliga West ungeschlagen. Nach zuvor drei Siegen musste sich das Team diesmal allerdings an heimischen Tischen in der Sporthalle am Forstgarten am Samstagabend mit einem 5:5 gegen den TTC Fritzdorf II begnügen. Mit derzeit 17:9-Punkten aus 13 Partien belegen die Kleverinnen damit aktuell den dritten Tabellenplatz.

„Als wir die Aufstellung der Fritzdorferinnen mit Charlotte Schönau und Verena Hinrichs auf den beiden Spitzenpositionen gesehen haben, wussten wir bereits, dass uns eine ganz schwere Aufgabe erwartet“, sagte Kleves Nummer Eins und Pressewartin Pia Dorißen nach der spannenden Partie. Schon in den beiden Doppeln machten die abstiegsgefährdeten Gäste deutlich, dass sie an den Niederrhein gereist waren, um für eine Überraschung zu sorgen. Pia Dorißen/Maria Beltermann verloren das Spitzendoppel in vier Sätzen, anschließend hatten Annika Meens/Franca van Dreuten ebenfalls mit 1:3 das Nachsehen.

Mit einem glatten 3:0 holte Dorißen im Einzel den ersten Punkt für die Gastgeberinnen. Der Gegner blieb am Drücker. Maria Beltermann verlor ihr erstes Einzel mit 9:11 im fünften Satz, auch Franca van Dreuten konnte ihrer Gegnerin nur gratulieren – und schon lag der Favorit aus Kleve mit 1:4 im Hintertreffen. Die Wachtendonkerin Annika Meens brachte ihre Farben mit einer tollen kämpferischen Leistung und einem 12:10 im Entscheidungssatz auf 2:4 heran. Anschließend setzen sich Dorißen und Beltermann in jeweils vier Sätzen durch – beim Stand von 4:4 war wieder alles offen. Keine Chance hatte Annika Meens in ihrem zweiten Einzel. Doch Franca van Dreuten verhinderte mit einem 3:2 im letzten Match des Abends die erste Klever Niederlage im neuen Jahr. „Das war eine tolle kämpferische Leistung der Mannschaft gegen einen sehr starken Gegner“, sagte Dorißen.

Der TTC Geldern-Veert machte vier Spieltage vor Saisonende mit einem 6:4-Erfolg beim Vorletzten TuS 08 Rheinberg vorzeitig den angestrebten Klassenerhalt in der Frauen-Verbandsliga perfekt. Sandra Ehren/Annemarie Falkowski (3:0) und Joanna Stachyra/Marion van Huet (3:2) sorgten zunächst für eine 2:0-Führung nach den Doppeln. In den Einzeln sorgten Joanna Stachyra (2), Annemarie Falkowski und Sandra Ehren für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, die mit jetzt 13:15-Punkten auf Platz sechs vorrückten. Lokalrivale SV Walbeck wahrte mit einem standesgemäßen 10:0 gegen Absteiger TTC Kaßlerfeld seine Chance auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur NRW-Liga. Der Rückstand auf Relegationsplatz zwei beträgt nur einen Punkt.

In der Männer-Landesliga musste sich die DJK Rhenania Kleve überraschend deutlich mit 4:9 beim PSV Oberhausen II geschlagen geben. Kleves Nummer Eins Johannes Kirchner hatte eine einfache Erklärung für die Niederlage: „Ehrlich gesagt haben wir den Auftakt in die Partie vollkommen verschlafen.“ Bereits nach den Doppeln lagen die Gäste mit 1:2 in Rückstand, lediglich Jens Westerbeck/Daniel Marquard konnten ihre Kontrahenten in fünf Sätzen bezwingen. Danach wurde es bitter. Denn die Einzel gingen der Reihe nach verloren, wenn auch teilweise erst im fünften Satz. Und so stand es plötzlich bereits 1:7, ehe Daniel Marquard und Johannes Kircher die ersten Klever Einzelpunkte holten. Doch am Ende war das zu wenig, da lediglich noch Oliver Jansen für die DJK erfolgreich war.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort