Tischtennis : WRW Kleve macht ersten Schritt zum Klassenerhalt

Der Neuling in der Dritten Damen-Bundesliga feiert beim 5:3 gegen den TTK Großburgwedel den ersten Erfolg der Saison. TTV Rees-Groin übertrifft in der NRW-Liga mit einem Sieg und einem Remis die eigenen Erwartungen.

WRW Kleve hat in der Dritten Tischtennis-Bundesliga der Damen den ersten großen Schritt zum Ziel Klassenerhalt gemacht. Der Aufsteiger gewann am Sonntag das Heimspiel gegen den TTK Großburgwedel knapp mit 5:3. „Die Leistung der Mannschaft war großartig. Dieser Erfolg ist nach den klaren Niederlagen in den ersten beiden Spielen auch sehr wichtig für das Selbstvertrauen“, sagte Klaus Seipold, Teammanager der WRW-Damen.

Spitzenspielerin Aya Umemura, die zum ersten Mal in dieser Saison für WRW Kleve im Einsatz war, bewies direkt, wie wertvoll sie für die Mannschaft ist. Sie gewann ihre beiden Einzel ohne Satzverlust. Zwei Punkte steuerte auch Yuko Imamura bei, die bei ihren Erfolgen gegen die Top-Spielerinnen der Gäste jeweils nur einen Satz abgeben musste. „Sie hat sich im Vergleich zum 0:8 im ersten Spiel gegen Hannover 96 enorm gesteigert. Man hat gemerkt, dass sie seitdem viel trainiert hat“, lobte Seipold. Den entscheidenden fünften Zähler sicherte schließlich Judith Hanselka mit einem Vier-Satz-Sieg, nachdem sie ihre erste Partie mit 1:3 abgegeben hatte.

Eigengewächs Pia Dorißen musste zwar zwei Niederlagen hinnehmen, überzeugte aber ebenfalls und stand kurz vor ihrem ersten Erfolg in der dritthöchsten Klasse. Dorißen verlor ihr zweites Einzel im Entscheidungssatz denkbar knapp mit 14:16. „Es ist schade, dass sie für ihre Leistung nicht mit einem Sieg belohnt wurde“, sagte Seipold.

WRW Kleve hat nun zwei Wochen Pause. Dann stehen die Partien beim VfL Kellinghusen (Samstag, 10. Oktober) und beim SC Poppenbüttel (Sonntag, 11. Oktober) an. „Vor allem in der Begegnung gegen Poppenbüttel rechnen wir uns Chancen aus. Es wäre optimal, wenn wir von der Reise in den Norden zwei Punkte mitbringen würden“, sagte Seipold.

Drei Punkte aus zwei Begegnungen holte der TTV Rees-Groin in der NRW-Liga der Herren. Am Freitag erreichte das Team ein 6:6 bei Mettmann-Sport, am Samstag folgte ein 8:4-Heimsieg gegen den PSV Oberhausen. „Damit haben wir unsere Zielsetzung übertroffen“, sagte Mannschaftsführer Jörn Franken.

Bei der zuvor noch verlustpunktfreien Mannschaft von Mettmann-Sport konnten die Reeser das Ergebnis im oberen Paarkreuz mit 2:2 ausgeglichen gestalten. Carsten Franken und Jörn Franken gelang jeweils ein Sieg. Dabei wendete Jörn Franken das Blatt nach einem 4:8-Rückstand im fünften Satz noch. Während Simon Jansen und Sascha Bußhoff im mittleren Paarkreuz in allen vier Partien unterlegen waren, hatten die Reeser im unteren Paarkreuz klare Vorteile. Dort holten Tobias Feldmann und Jonas Menne vier Zähler. „Das Ergebnis ist unter dem Strich leistungsgerecht und für uns ein gefühlter Sieg“, sagte Jörn Franken. Im Heimspiel gegen den PSV Oberhausen siegten Carsten Franken (2), Jörn Franken, Simon Jansen (2), Tobias Feldmann (2) und Jonas Menne.

(josch/misch)