1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: WRW erwartet ein enge Partie

Tischtennis : WRW erwartet ein enge Partie

Damen-Tischtennis: Alle WRW-Damen spielen daheim. DJK in Walbeck.

Damen-Regionalliga: WRW Kleve - DJK Blau-Weiß Münster (heute, 15 Uhr Sebushalle). "Wir erwarten erneut ein enges Spiel und hoffen, dass wir wieder als Siegerinnen die Halle verlassen", blickt Mannschaftsführerin Maria Beltermann auf das Duellvoraus. Anders als die Schwanenstädterinnen konnte die DJK aus Hessen das erste Spiel nicht positiv bestreiten und verlor gegen de TSV Langstadt 2, gegen den die Kleverinnen mit 8:6 gewannen. Die Gastgeberinnen werden im zweiten Match in veränderter Aufstellung spielen. Zum Einsatz kommt neben Lisa Michajlova und Maria Beltermann an den Positionen zwei und drei Aya Umemura an der Spitzenposition und Mara Lamhardt mit der Rückennummer vier. "Nachdem wir genauso wie Münster erst ein Spiel absolviert haben, ist es schwierig, eine genaue Prognose zu treffen" sagt Beltermann.

Damen-Oberliga: WRW Kleve II - TTC Grün-Weiß Fritzdorf heute, 17.30 Uhr Sebushalle).Von der Aufstellung des Gegners werden die Möglichkeiten von WRW Kleve II abhängen. Schlägt das Team in Bestbesetzung auf, wird die Vier kaum eine Chance haben. "Davon gehen wir aber nicht aus", sagt Mannschaftsführerin Petra Jenisch. "Denn die führenden Spielerinnen schlagen eigentlich nur in der Regionalliga auf."

Damen NRW-Liga: SV Walbeck - DJK Rhenania Kleve (heute, 18.30 Uhr). Mindestens einen Punkt wollten die Damen der DJK Rhenania Kleve von der Auswärtspartie in der NRW-Liga beim SV Walbeck mitnehmen. "In Walbeck zu bestehen ist immer schwierig. Aber wir werden alles dafür geben, um zumindest ein Unentschieden zu erreichen", so Jessica Jürges. Sie wird gemeinsam mit Agnes Sobilo im vorderen Paarkreuz aufschlagen und erwartet schwere Partien. "Walbeck hat eine sehr starke Nummer eins", sagt Jürges und spricht damit auf Franziska Holla an, die aktuell bei einer Bilanz von 2:3-Spiele noch hinter den Erwartungen zurückbleibt. Neben ihr wird voraussichtlich Schwester Marina Holla an den Tisch gehen. Lea Vehreschild und Silke Braam komplettieren die DJK-Vier am Samstag. Fabienne oder Ines Vogel sowie Hannelore Hebinck sind mögliche Kontrahentinnen.

Damen-Verbandsliga: WRW Kleve III - Anrather TK RW IV. Die Damen von WRW Kleve III müssen gegen den Anrather TK RW IV an die Tische, nachdem sie am vergangenen Wochenende gegen die Drittvertretung verloren. "Die Karten werden neu gemischt und wir werden versuchen, alles aus unseren Möglichkeiten herauszuholen", sagt Jenisch für Team-Nummer drei. "Die Mädels werden immer besser. Ein Sieg wäre möglich, eine Niederlage aber keine Enttäuschung.

(RP)