Tischtennis: WRW-Damen im Spitzenspiel vorn

Tischtennis : WRW-Damen im Spitzenspiel vorn

Tischtennis: In der Damen-Regionalliga besiegt die Klever Reserve Rödinghausen mit 8:4. Das Oberligateam ist nach dem 8:2 gegen Frohnhausen weiter ungeschlagen. Wichtiger Punkt für DJK Kleve in Oberhausen

Damen-Regionalliga

Jessica Jürges holte zwei Einzel-Zähler. Foto: Stade

TTVg. WRW Kleve II - TTC Rödinghausen 8:4. In der Tischtennis- Regionalliga ist die zweite Damenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve weiter auf dem Vormarsch. Im Spitzenspiel setzten sich die Kleverinnen souverän mit 8:4 durch und schließen damit zur Tabellenspitze auf. "Wir haben ordentlich gespielt und freuen uns über den Erfolg. Ich denke, dass unser großer Vorteil die Ausgeglichenheit im Team ist und wir deshalb nur schwer zu schlagen sind", schwärmte Liza-Marie Siegmund nach dem Spiel. Die Partie begann für die Kleverinnen noch etwas schleppend. Das Doppel Liza-Marie Siegmund/Maria Beltermann gewann deutlich in drei Sätzen, während Ariane Liedmeier/ Verena Bauer in drei Sätzen unterlegen waren. In den Einzeln erwies sich die Spitzenspielerin der Gäste, Simona Siehobrova, eine Nummer zu groß und steuerte die restlichen Punkt für Rödinghausen bei. Zunächst musste Liza-Marie Siegmund ihre erste Niederlage der Saison hinnehmen, während etwas später Ariane Liedmeier und Maria Beltermann ebenfalls passen mussten. Aber das WRW-Trio konnte sich auch in die Siegerliste eintragen und hatte großen Anteil am Gesamtsieg. Ariane Liedmeier konnte ihre beiden weiteren Einzel des Tages souverän gewinnen und steuerte zwei Zähler bei. Ebenso Verena Bauer, die in ihren Spielen überzeugen konnte und zweifach punktete. Die weiteren zwei Zähler gingen zum einen auf Liza-Marie Siegmund und zum anderen auf Maria Beltermann, sodass nach zweieinhalb Stunden Spielzeit der Sieg perfekt war. Am nächsten Wochenende geht es für die WRW-Vier mit einem Auswärtsspiel weiter. Dann fährt die Zweitvertretung am Samstag Abend zum TTC Schwalbe Bergneustadt, der nur einen Platz hinter den Kleverinnen rangiert.

Damen-Oberliga

TTVg. WRW Kleve III - TV Eintracht Frohnhausen 8:2. Die dritte Damenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve ist in der Oberliga weiterhin ungeschlagen. Im Heimspiel gegen die Eintracht Frohnhausen gab es einen souveränen 8:2-Sieg, der die Mannschaft mit einem Punkt Vorsprung an die Tabellenspitze führt. Vor dem Spiel gab es eine Umstellung gegenüber den Spielen in den letzten Wochen. Claudia Wilms, die an Position vier aufschlägt, wurde durch Jennifer Schmitz ersetzt. WRW Kleve legte in diesem Spiel los wie die Feuerwehr. Die Doppel wurden souverän gewonnen durch Monika Kneip/Petra Jenisch und Jennifer Schmitz/Pia Dorißen. Auch im ersten Durchgang im Einzel hielten sich die Kleverinnen schadlos und bauten ihre Führung auf 6:0 aus. Dabei spielten Monika Kneip, Jennifer Schmitz, Petra Jenisch und Pia Dorißen stark auf und gewannen ihre Spiele deutlich. Im zweiten Durchgang gab es dann die erste Niederlage für die Drittvertretung. Spitzenspielerin Monika Kneip musste sich gegen die Nummer eins der Gäste knapp in fünf Sätzen geschlagen geben. Jennifer Schmitz blieb dagegen ohne Niederlage, gewann auch ihr zweites Einzel und stellte den Sechs-Punkte-Vorsprung wieder her. Im unteren Paarkreuz musste Petra Jenisch dann die zweite Niederlage des Tages hinnehmen, sodass es Pia Dorißen vorbehalten blieb, den Sieg perfekt zu machen.

Damen-Verbandsliga

Post SV Oberhausen - DJK Rhenania Kleve 7:7. Zufriedene Gesichter gab es in Reihen von Rhenanias Verbandsligateam nach der Punkteteilung in Oberhausen. Durch das Unentschieden konnte ein direkter Widersacher im Abstiegskampf auf Distanz gehalten werden. Die dramatische Partie hatte mit Vorteilen für die Gastgeberinnen begonnen, die zunächst mit 3:1 in Führung gingen. Die Rhenania schlug zurück und zog zwischenzeitlich mit 6:5 in Front. Zu Beginn der dreistündigen Begegnung setzten sich Dana/Vehreschild/Claudia Sesing durch. In den Einzeln steuerten Jessica Jürges, Dana Vehreschild und Claudia Boterham jeweils zwei Zähler bei, während Claudia Sesing dreimal passen musste. Bemerkenswert, dass Jessica Jürges die ehemalige Bundesligaspielerin Andrea Keil bezwingen konnte. Beim Stande von 6:7 rettete Dana Vehreschild mit einem Fünf-Satz-Sieg gegen Bianca Schaufler das wichtige Unentschieden.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE