Lokalsport : WRW auf dem Vormarsch

2. Tischtennis-Bundesliga: Klever Damen bezwingen den Tabellenletzten Kaltenkirchener TS standesgemäß mit 6:1 und schieben sich auf den zweiten Tabellenplatz vor.

In der 2. Tischtennis-Bundesliga sind die Damen von Weiß-Rot-Weiß Kleve weiter auf dem Vormarsch. Im Heimspiel setzten sich die Kleverinnen mit 6:1 gegen Schlusslicht Kaltenkirchener TS durch und belegen nun den zweiten Tabellenplatz. "Wir freuen uns über den vierten Sieg in Folge und können jetzt entspannt auf die Tabelle schauen", sagte WRW-Vereinsvorsitzende Sabine Bötcher. Vor den rund 50 Zuschauern waren die Kleverinnen von Beginn an spielbestimmend und ließen nie an ihrem Erfolg zweifeln.

Schon in den Doppeln boten die Kleverinnen, die erstmals Liza-Marie Siegmund einsetzten, eine starke Vorstellung. Jie Schöpp/Ilka Böhning harmonierten gut und gaben Jedtke/Dahlke in vier Sätzen das Nachsehen. Durch den Sieg bauten die beiden Spitzenspielerinnen ihre gemeinsame Bilanz im Doppel auf 5:1 aus. Am Nebentisch agierten erstmalig Yuko Imamura/Liza-Marie Siegmund gegen Cords/ Müller. Das junge WRW-Duo bot ebenfalls eine ansprechende Leistung und gewann in vier engen Sätzen, sodass die Mannschaft mit 2:0 in Front ging.

In den Einzeln drehten die WRW-Damen weiter mächtig auf. Jie Schöpp musstezunächst gegen Cords antreten. Schöpp ging schnell mit 2:0- Sätzen in Front und schien ohne Probleme zu gewinnen. Ihre Gegnerin kämpfte sich zurück und gewann den dritten Satz etwas überraschend. Schöpp schien dies aber nicht zu beeindrucken und gewann den vierten Satz mit 11:7. Souveräner agierte die aktuelle Nummer zwei Ilka Böhning.

Die Kleverin bot eine gute Leistung und zeigte ihr gesamtes Können gegen die Nummer eins aus Kaltenkirchen. Durch die beiden Erfolge im oberen Paarkreuz führte WRW Kleve mit 4:0. Diese Führung baute Yuko Imamura aus. Die 17-jährige Schülerin gewann in vier Sätzen gegen Meike Müller. Sie bot in dem Spiel eine zufriedenstellende Leistung und deutete damit weiter an, dass ihre Formkurve nach oben geht. Beim Stand von 5:0 musste Liza-Marie Siegmund an den Tisch gegen Bianca Dahlke.

Siegmund musste sich in drei Sätzen geschlagen geben und die erste Niederlage des Tages hinnehmen. Nun musste Jie Schöpp erneut an den Tisch gegen Jedtke. Die WRW-Spitzenspielerin präsentierte sich konzentriert und gewann die ersten beiden Sätze schnell. Anschließend riss der Faden im Spiel etwas und Jedtke nahm ein taktisches Time-Out. Jie Schöpp musste damit zum ersten Mal in dieser Saison in den Entscheidungssatz und über die volle Distanz gehen.

Sie behielt aber die Nerven und gewann diesen recht souverän mit 11:4.

(RP)
Mehr von RP ONLINE